Musicalszene - das Webportal für Musicalfans


Warning: fopen(): Filename cannot be empty in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 29

Warning: fwrite() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 42

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 43

Zwanzig Jahre Musical Tanz der Vampire

2017 feiert das Musical „Tanz der Vampire“ zwanzigjähriges Jubiläum. Nach Berlin, München und Stuttgart wird es im September 2017 nochmals nach Hamburg zurückkehren, diesmal ins Theater an der Elbe.

Tickets für Tanz der Vampire in Hamburg

Und auch die Vereinigten Bühnen Wien haben die Rückkehr des Kultmusicals angekündigt. Premiere der Wiener Fassung ist am 30. September 2017 im Ronacher.

Artikel lesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Filmmusical Die Schöne und das Biest – ab 16. März 2017 im Kino

8. März 2017

Am Donnerstag, 16. März 2017, kommt die Realverfilmung des Disney-Animationsklassikers „Die Schöne und das Biest“ in die Kinos – ein grandioses, spektakuläres Filmmusical mit beeindruckender Star-Besetzung, voller Bildgewalt, magischer Momente, mit detailreichen Kulissen, fantastischen Kostümen und rasanten Kamerafahrten.

Unsere Rezension bezieht sich auf die englischsprachige Originalfassung, und genau diese wollen wir allen Musicalfans beim Kinobesuch ans Herz legen. Denn neben der schon genannten Ausstattung sind es die fantastischen Darsteller, die mit ihren Stimmen die wunderbare Musik von Alan Menken interpretieren und das Publikum 123 Minuten lang verzaubern.

Die Schöne und das Biest Film 2017
©Disney Enterprises

Gemeinsam mit Tim Rice hat Alan Menken für diese Verfilmung drei zusätzliche Songs erschaffen, die sich nahtlos in die Geschichte einfügen, und auch einige der Originalsongs für den Film überarbeitet und neu aufgenommen. Einer der neuen Songs ist die bewegende Ballade „Ich warte hier auf dich“, die Dan Stevens in einem fantastischen Bariton als „Biest“ singt, unmittelbar nachdem er Belle auf freien Fuß gesetzt hat, obwohl es ihm das Herz bricht. Das ist einer der Gänsehaut-Momente, bei dem der Zuschauer mit den Tränen kämpft und verliert.

Die Schöne und das Biest Film 2017
Belle (Emma Watson) und das Biest (Dan Stevens) beim Ball, ©Disney Enterprises

„Tage im Licht“ ist ein herzerwärmender Song der Schlossbewohner, die sehnsüchtig und voller Kummer an die alten, vergangenen Tage denken. Und die Ballade „Ein Augenblick ist manchmal zeitlos“ erinnert daran, die kostbaren Momente des Lebens festzuhalten. Kevin Kline als Belles Vater Maurice singt die Ballade großartig, während er an einer Spieluhr arbeitet. „Das ist ein ziemlich emotionales Element der Geschichte. Bei allen, die etwas für die Geschichte übrig haben, wird er etwas auslösen“, sagt der Regisseur Bill Condon darüber. „Er weist die gleichen wunderbaren musikalischen Qualitäten auf wie die anderen Lieder. Für mich steckt er – was die Ohrwurmqualität betrifft – keinen Millimeter hinter den Originalsongs zurück.“

Die Schöne und das Biest Film 2017
Belle (Emma Watson) mit ihrem Vater Maurice (Kevin Kline), ©Disney Enterprises

Zu diesen gehören „Belles“ mitreißendes Lied „Unsere Stadt“, das reizende Duett „Wer hätt’s gedacht?“, die zauberhafte Ballade „Die Schöne und das Biest“ oder das schmissige „Sei hier Gast“ – allesamt wunderschöne und eindringliche Melodien von Alan Menken und ausgeklügelte Texte von Howard Ashman. Es ist eine Freude und ein Genuss, die Songs zu hören, und oft genug sieht man geradezu vor seinem geistigen Auge dazu das Orchester, das die bombastische Filmmusik einspielt.

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Sommerfestival SOFA 2017 mit drei Musicals im Admiralspalast Berlin

7. März 2017

Grimm!, Der Hauptmann von Köpenick sowie Cats als Originalproduktion vom Londoner Westend

Erstmals wird der Admiralspalast Berlin zum Festival-Spielort: Im Sommer 2017 veranstaltet Mehr! Entertainment mit seinen Kooperationspartnern unter dem Motto „Märchenhaftes Berlin“ ein Festival, das von Vormittags- bis zu Abendvorstellungen reicht, alle Altersgruppen anspricht und für Musicalfans mit drei Produktionen aufwartet:

Termine und Tickets für Vorstellungen des Sommerfestivals

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
Die Musicals „Grimm!“, „Der Hauptmann von Köpenick“ und „Cats“ werden auf dem Sommerfestival SOFA 2017 im Admiralspalast Berlin zu sehen sein. ©musicalszene.de

In Koproduktion mit der Neuköllner Oper wird vom 15. bis 26. Juli das Musical „Grimm!“ (Die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf) von Thomas Zaufke und Peter Lund gezeigt.

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
Das Musical „Grimm“ erzählt vom Sommerfestival 2017 im Admiralspalast Berlin die „wirklich wahre Geschichte vom Rotkäppchen und ihrem Wolf“. Pressekonferenz 7.3.2017 im Admiralspalast Berlin, v.l. Andreas Altenhof (Neuköllner Oper), Thomas Zaufke (Komponist), Peter Lund (Autor), Maik Klokow (Mehr! Entertainment). ©musicalszene.de

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
Devi-Ananda Dahm und Dennis Weißert als „Rotkäppchen“ und „Wolf“ bei der Presse-Vorstellung des Musicals „Grimm“ im Admiralspalast Berlin. ©musicalszene.de

„Der Wolf swingt, bis die Schwarte kracht“, so der Komponist Thomas Zaufke auf der Pressekonferenz zur Vorstellung des Festivals. Devi-Ananda Dahm als „Rotkäppchen“ und Dennis Weißert als „Wolf“ zeigten mit „Sei ein Wolf!“ eine Kostprobe aus dem Musical, das 2015 in Berlin deutsche Erstaufführung an der Neuköllner Oper mit Musical/Show-Studenten der Universität der Künste feierte.

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
“Sei ein Wolf“ aus „Grimm!“ mit Devi-Ananda Dahm und Dennis Weißert. Pressekonferenz zum Sommerfestival im Admiralspalast Berlin, 7. März 2017. ©musicalszene.de

Noch ein Musical rückt von seiner ersten Aufführungsstätte, dem Hof des Rathauses Köpenick, nach zwei Sommerspielzeiten nun auf die große Theaterbühne im altehrwürdigen Admiralspalast. So haben noch mehr Besucher die Möglichkeit, den Schuster Wilhelm Voigt beim Raub der Stadtkasse zu begleiten und sich in das alte Berlin der Jahrhundertwende entführen zu lassen: Vom 19. Juli bis 6. August steht das Musical „Der Hauptmann von Köpenick“ mit der Musik und den Texten von Heiko Stang, mit neuem Bühnenbild und Lichtkonzept auf dem Festivalprogramm.

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
“Der Hauptmann von Köpenick“ – Das Musical, vom 19. Juli bis 6. August im Admiralspalast Berlin. ©musicalszene.de

Das wunderbare Duett „So frei wie der Blick“ interpretierten Juliane Maria Wolff als „Liesken“ und Maximilian Nowka als „Wilhelm Voigt“ auf der Pressekonferenz, und man hätte eine Stecknadel fallen hören können.

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
Juliane Maria Wolff und Maximilian Nowka mit „So frei wie der Blick“ aus dem Musical „Der Hauptmann von Köpenick“. ©musicalszene.de

Drittes Musical im Bunde ist „Cats“. Zehn Tage lang, vom 9. bis 19. August, können Musicalfans in Berlin die Originalproduktion vom Londoner Westend erleben.

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
Das Musical „Cats“ gastiert in der Originalproduktion vom Londoner Westend beim Sommerfestival 2017 im Admiralspalast Berlin. ©musicalszene.de

Andrew Lloyd Webbers mitreißende Musik, spektakuläre Kostüme, anspruchsvolle Choreographien und dazu noch die englischsprachige Originalfassung – das Fest der Katzen wird auch für die Besucher zu einem Highlight werden.

SOFA Sommerfestival Admiralspalast 2017
Vom 9. bis 19. August 2017 feiern die „Cats“ ihren Ball im Admiralspalast Berlin beim Sommerfestival SOFA. ©musicalszene.de

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Zwanzig Jahre Musical Tanz der Vampire

4. März 2017

2017 feiert das Musical „Tanz der Vampire“ zwanzigjähriges Jubiläum. Nach Berlin, München und Stuttgart wird es im September 2017 nochmals nach Hamburg zurückkehren, diesmal ins Theater an der Elbe.

Tickets für Tanz der Vampire in Hamburg

Und auch die Vereinigten Bühnen Wien haben die Rückkehr des Kultmusicals angekündigt. Premiere der Wiener Fassung ist am 30. September 2017 im Ronacher.

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical The Addams Family 2017 in München, Berlin und Wien

15. Januar 2017

Mit einem leidenschaftlichen, begeisternden Plädoyer für das Musical „The Addams Family“ warben die Hauptdarsteller Edda Petri, Uwe Kröger und Produzent Joachim Arnold auf einer Pressekonferenz in Berlin. Die Spielzeit 2017 umfasst Termine in München (14. bis 26. März), Berlin (17. bis 21. Mai) und Wien (25. bis 29. Oktober).

Termine und Tickets für Vorstellungen von „The Addams Family“

The Addams Family
Uwe Kröger und Edda Petri spielen Gomez und Morticia Addams im Musical „The Addams Family“, 2017 in München, Berlin und Wien. ©buehnenfotos.de/Frank Straub

Die schräge Musicalkomödie von Andrew Lippa (Musik und Songtexte) und Marshall Brickman sowie Rick Elis (Buch) wurde 2010 am Broadway uraufgeführt. Dort sah der Regisseur Andreas Gergen das Stück und erzählte davon Joachim Arnold, Künstlerischer Leiter und Geschäftsführer Musik & Theater Saar. Dieser begab sich „im Kamikazeflug“ nach Sidney, wo er in fünf Tagen sämtliche sieben Vorstellungen „und nichts anderes“ sah. Noch vor Ort fiel die Entscheidung, dieses Musical, koste es was es wolle, nach Deutschland zu holen. 2014 brachte er es in der deutschen Übersetzung von Anja Hauptmann, unter Regie von „Schauspielflüsterer“ (O-Ton Uwe Kröger) Andreas Gergen und choreographiert von Danny Costello im Zeltpalast Merzig auf die Bühne, wo es vom Publikum begeistert gefeiert wurde.

The Addams Family
Produzent Joachim Arnold mit Edda Petri auf der Pressekonferenz zum Musical „The Addams Family“, 2017 in München, Berlin und Wien. ©buehnenfotos.de/Frank Straub

Diese „glückliche Fügung der richtigen Besetzung im richtigen Stück, dem richtigen Titel, der richtigen Musik, der richtigen Inszenierung und einem großartigen künstlerischen Team“ (Joachim Arnold) können die Zuschauer in diesem Jahr nun im Deutschen Theater München, im Admiralspalast Berlin und im Museumsquartier, Halle E in Wien erleben – in Zusammenarbeit mit Wolfgang Werner Entertainment, mit insgesamt achtzehn Darstellern auf der Bühne plus einer respektablen Anzahl von dreizehn Musikern unter der Leitung von Scott Lawton, die nicht im Graben, doch hinter der Bühne Abend für Abend live spielen werden.

Im Musical um den heißblütigen Gomez Alonzo Lupold Addams und seine elegant-unterkühlte Morticia, deren Kinder plus der gesamten aktuellen und ehemaligen Mitglieder einer liebenswert-bizarren Sippe führen auch 2017 Edda Petri und Uwe Kröger die Familie an.

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Alexander Klaws und Tessa Sunniva van Tol im Musical Tarzan Oberhausen

26. April 2016

Wenn im Herbst 2016 das Musical “Tarzan” mit den Songs von Phil Collins im Metronom Theater Oberhausen Premiere feiert, wird Alexander Klaws wieder die Titelrolle spielen. An seiner Seite wird Tessa Sunniva van Tol als „Jane“ zu sehen sein.

Tarzan
Die Hauptdarsteller im Musical „Tarzan“ Oberhausen: Tessa Sunniva van Tol und Alexander Klaws, ©Stage Entertainment

Bereits 2010 war Alexander Klaws in Hamburg in dieser anpruchsvollen Rolle sehenswert und von den Zuschauern umjubelt. „Noch einmal die Herausforderung anzunehmen, Tarzan zu spielen und diese Rolle neu für mich zu erfinden, ist aufregend. Ich freue mich, alle meine Bühnenerfahrungen der letzten Jahre in die Oberhausener Zeit als Dschungelheld einzubringen und mich der Challenge ‚Tarzan 2016‘ zu stellen. Keine Rolle ist körperlich so anspruchsvoll“, so Alexander Klaws über seine Rückkehr in den „Tarzan“-Dschungel.

Die niederländische Darstellerin Tessa Sunniva van Tol freut sich ebenfalls auf die kommende Herausforderung: „Auf diesen Tag habe ich gewartet! Einmal als Jane in Disneys Musical ‚Tarzan‘ auf der Bühne zu stehen, war schon immer mein Traum. Als Jane zusammen mit dem Publikum jeden Abend die atemberaubende Welt des Dschungels zu entdecken, wird ein großes Abenteuer.“

Für die Oberhausener Inszenierung und die spezielle Architektur des Metronom Theaters wurden einige Neuerungen und ein neues Design entwickelt. Jeff Lee, Associate Director von Disney Theatrical Productions: „Wir haben für Oberhausen diese wundervolle, neue Version von Disneys Musical ‚Tarzan‘ geschaffen, bei der das Publikum in Bob Crowleys atemberaubender und fantasievoller Produktion den Dschungel noch näher erlebt. Das Theater mit seinem Arena-artigen Zuschauerraum bietet uns völlig neue Möglichkeiten. Die Flugbahnen der Darsteller sind länger, die Atmosphäre wirkt noch energetischer, farbenfroher und wilder.“

Verwandte Artikel:

Musical „Tarzan“ ab Herbst 2016 in Oberhausen

Alle Artikel zu „Tarzan“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Das Beatles-Musical “all you need is love!” begeistert auf Jubiläums-Tournee

2. März 2016

Vor zwei Tagen begann die Tournee von “all you need is love! – Das Beatles Musical” durch Deutschland, Österreich und Dänemark. Am gestrigen Abend riss die Show auf ihrer zweiten Station nach Mannheim das Berliner Publikum im bis in den 2. Rang vollbesetzten Admiralspalast zu Begeisterungsstürmen hin.

Schon von Anfang an konnte das altersmäßig wunderbar durchmischte Publikum kaum stillsitzen. Das in Berlin gewohnte anfängliche „Auftauen“ entfiel gleich vollends: Erst bewegten sich die Körper in den Sitzen mit, schon beim zweiten Titel wurde mitgeklatscht, später folgten immer wieder jubelnder Applaus, Zwischenrufe und (von der Band erwünschtes) Mitsingen. Der Abend endete mit minutenlangen Ovationen und Zugaben vor feierndem und tanzendem Publikum.

Termine und Tickets für All You Need Is Love

all you need is love Das Beatles Musical
”All you need is love – Das Beatles Musical” ist 2016 nach 15 Jahren auf Jubiläums-Tournee, ©SIC

Mit „all you need is love! – Das Beatles-Musical” setzt der Produzent Bernhard Kurz den „Fab Four“ ein Denkmal. Die musikalische Biographie der Beatles, vom Regisseur Jim Huntley auf die Bühne gebracht, ist weit mehr als ein reines Tribute-Konzert. Bernhard Kurz will „mit der Show wieder etwas von der Atmosphäre aufleben lassen, mit der die Beatles die Massen damals in ihren Bann gezogen haben“.

Und dieser Anspruch ist gelungen. Die Musiker selbst, ein „Roadie“ als Erzähler, Darsteller der wichtigsten Förderer und Begleiter der Beatles sowie Original-Filmaufnahmen auf der Leinwand verbinden die Geschichte um Entstehung, steilen Aufstieg und Ende der Beatles, natürlich ohne die Musik zu kurz kommen zu lassen. Mehr als dreißig Titel aus den Jahren zwischen Hamburg und den USA, zwischen den ersten Auftritten als Begleitband von Tony Sheridan und dem letzten Beatles-Konzert auf dem Dach des Apple-Studios in London am 30. Januar 1969 vor ihrer endgültigen Auflösung ein Jahr später, werden in der Show live gespielt.

all you need is love Das Beatles Musical
”All you need is love – Das Beatles Musical“, ©SIC

Seit seiner ersten Tournee im Jahr 2001 hat die Live-Show „all you need is love“ in fünfzehn Jahren und über eintausend Vorstellungen mehr als eine Million Besucher in vierzehn Ländern in den Bann der „Beatlemania“ gezogen, restlos begeistert und von den Stühlen gerissen – wie am gestrigen Abend in Berlin. Nach vier Zugaben und weit fortgeschrittenem Abend hatte das Publikum noch immer kein Mitleid mit den dann schon sichtlich erschöpften Darstellern – aber Verständnis, dass irgendwann Schluss sein musste. Eine besonders sympathische Geste der Musiker war, dass sie nicht einfach Backstage verschwanden, sondern von der Bühne vor und beinahe mit ihren Zuschauern den Saal verließen.

Die Besetzung:

Paul McCartney: Alan LeBoeuf
John Lennon: Howard Arthur
George Harrison: John Brosnan (1. Besetzung), Nick Bold (2. Besetzung)
Ringo Starr: Carmine Francis Grippor
Roadie: Nicolai Tegeler
Tony Sheridan, Brian Epstein: Ian Wood
Stuart Sutcliffe, Bert Kaempfert: Marten Krebs

all you need is love Das Beatles Musical
”All you need is love – Das Beatles Musical“, ©SIC

Die weiteren Tourtermine:

Rostock, Stadthalle: 2. März 2016
Essen, Colosseum Theater: 3. März 2016
Velbert, Forum Niederberg: 4. März 2016
Karlsruhe, Konzerthaus: 6. März 2016
Hannover, Theater am Aegi: 7. März 2016
Bregenz (A), Festspielhaus: 8. März 2016
Innsbruck (A), Congress: 9. März 2016
Linz (A), Brucknerhaus: 10. März 2016
Wien (A), Stadthalle F: 11. März 2016
Erfurt, Messehalle: 13. März 2016
Frankfurt a.M., Alte Oper: 14. März 2016
Braunschweig, Stadthalle: 15. März 2016
Odense (DK), Congress Center: 16. März 2016
Veijle (DK), Musiktheater: 17. März 2016
Copenhagen (DK), Radisson Blu Hotel & Conference Center: 18. März 2016
Aarhus (DK), Musikhuset: 19. März 2016
Aalborg (DK), Kongres & Kultur Center: 20. März 2016
Esbjerg (DK), Musikhuset: 21. März 2016
Hamburg, CCH 2: 23. März 2016
Köln, Lanxess Arena: 29. März 2016
Düsseldorf, Capitol theater: 30. März 2016
Bielefeld, Stadthalle: 31. März 2016
Aachen, Eurogress: 1. April 2016

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical-Absolventen 2016 stellten sich Theater-Fachleuten und Publikum

1. März 2016

Am 29. und 30. Januar 2016 stellten sich in Berlin die diesjährigen Absolventen der Musical-Studiengänge von fünf Universitäten und Hochschulen vor. Gastgeber war zum dreizehnten Mal die ZAV Künstlervermittlung Musical, die sich besonders für die Förderung von Nachwuchskünstlern einsetzt und die Absolventen beim Übergang von der Ausbildung in ihre ersten Engagements begleitet.

Neben interessiertem Publikum waren vor allem Theaterintendanten, Regisseure, Choreographen und weitere Fachleute aus dem Genre Musiktheater geladen, um einen ersten Blick auf das Können der jungen Absolventinnen und Absolventen zu werfen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sie vielleicht schon für Auditions vorzumerken.

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Die Musical-Absolventen 2016 bei ihrer Präsentation am 29./30. Januar 2016 im Theater der Universität der Künste Berlin, ©Frank Straub bühnenfotos.de

Am 30. Januar wurde im jeweils vollbesetzten Theater der Universität der Künste, UNI.T, das gleiche Programm von 38 Absolventen aus Essen, München, Wien, Osnabrück und Berlin wie am Vortag gezeigt.

Zuvor jedoch richteten die Mitarbeiter der Zentralen Künstlervermittlung Musical unter großem Applaus der Zuschauer ein Solidaritätszeichen an die Studenten der Joop van den Ende Academy in Hamburg, „die jetzt ihren Abschluss machen und vor allem an diejenigen, die ihren Abschluss dort nun nicht mehr machen können“. Sie appellierten diesbezüglich an gesellschaftliches Engagement, denn das Musiktheater wie überhaupt die Kunst seien darauf angewiesen.

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Absolventenpräsentation Musical 2016 – Folkwang Universität der Künste Essen, v.l.: Anna Winter, Alexander Sasanowitsch, Chaterine Chikosi, Merlin Fargel, Hanna Mall, Hermann Bedke. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Dann begann der Studiengang Musical der Folkwang Universität der Künste mit seinem Programm von „City of Angels“ über „The Producers“, „Elisabeth“, „The Book of Mormon“, „Chicago“, „Dreamgirls“ und viele weitere Songs aus Musicals sowie Schauspielszenen.

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Absolventenpräsentation Musical 2016 – Folkwang Universität der Künste Essen, Catherine Chikosi und Hermann Bedke. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Absolventenpräsentation Musical 2016 – Folkwang Universität der Künste Essen, Hanna Mall. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Selbstverständlich schlägt unser Herz von vornherein für alle jungen Darsteller, die Herzblut, Schweiß und noch so viel mehr in ihre Ausbildung investiert haben, und es wird eine Freude sein, in künftigen Besetzungslisten viele nun bekannte Namen zu entdecken. Doch ganz besonders aufgefallen sind drei der jungen Künstler aus Essen, die hier hervorgehoben werden sollen:

Alexander Sasanowitsch bewies gute Stimme und mitreißenden Humor vor allem mit den Songs „Ich wär so gern ein Producer“ und „Ungeplante Erektionen“, andererseits ließ er mit der ergreifend vorgetragenen „Wahrheitsrede“ von „Christian“ aus „Das Fest“ den Atem stocken.

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Mark Seibert übernimmt die Titelrolle im Musical Schikaneder

29. Februar 2016

Im Herbst 2016 wird in Wien das Musical „Schikaneder“ seine Uraufführung am Raimund Theater feiern.

Mark Seibert übernimmt darin die Hauptrolle als „Emanuel Schikaneder“. Die weitere Besetzung soll Mitte Mai bekannt gegeben werden.

Schikaneder
Mark Seibert spielt „Emanuel Schikaneder“ im Musical „Schikaneder“, Wien 2016; ©VBW/Herwig Prammer

Das Musical schreiben derzeit der mehrfache Oscar-, Grammy- und Golden-Globe Preisträger Stephen Schwarz (Musik und Liedtexte) und Christian Struppeck, Intendant der Vereinigten Bühnen Wien (Buch). Regie wird der mehrfach ausgezeichnete Sir Trevor Nunn führen, ehemaliger Intendant der Royal Shakespeare Company und des National Theatre.

Komponist Stephen Schwartz über den Hauptdarsteller im neuen Wiener Musical: „Ich bin wirklich sehr erfreut, erneut mit Mark Seibert zusammen zu arbeiten. Bereits als ‚Fiyero‘ in ‚Wicked‘ war er großartig. Für die Rolle des ‚Emanuel Schikaneder‘ vereint er alle Voraussetzungen wie Talent, Charme, Humor und Charisma, was ihn für mich zur Idealbesetzung dieser Figur macht. Mark Seibert ist einer jener Schauspieler, der jeden Zuschauer in seinen Bann zieht, sobald er die Bühne betritt. Ich bin sehr glücklich darüber, dass er in der Titelrolle unseres neuen Musicals zu sehen sein wird.“

Die romantische Musical-Komödie „Schikaneder – Die turbulente Liebesgeschichte hinter der ‚Zauberflöte‘“ dreht sich um eines der wohl schillerndsten Wiener Theater-Ehepaare und handelt von der anfangs jungen, unbekümmerten Liebe, die sich zu einer echt gereiften Partnerschaft mit Höhen und Tiefen entwickelte und die Theaterwelt Wiens maßgeblich beeinflusst hat.

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zum Musical „Schikaneder“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Besetzung für Musical Tanz der Vampire 2016 bekannt gegeben

29. Februar 2016

Stage Entertainment hat heute die Besetzung für das Musical „Tanz der Vampire“ bekannt gegeben, das am 24. April 2016 erneut Premiere im Theater des Westens Berlin feiern wird.

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical Jesus Christ Superstar vom West End 2016 erneut auf Tour

24. Februar 2016

Nach dem großen Erfolg der Tournee von „Jesus Christ Superstar“ im letzten Jahr geht die offizielle Produktion von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice auch in diesem Jahr auf Tournee. Erstmals steht mit Zürich auch die Schweiz auf dem Plan.

Das Musical wird in englischer Originalsprache mit deutscher Übertitelung gezeigt. Auf der Bühne stehen wiederum herausragende Darsteller vom Londoner West End. Einige von ihnen begeisterten das Publikum bereits im letzten Jahr, allen voran Glenn Carter als „Jesus Christ“.

Termine und Tickets für Jesus Christ Superstar

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End mit Glenn Carter in der Titelrolle. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Rebekah Lowings, schon 2015 alternierend in der Rolle der „Maria Magdalena“, wird nun als Erstbesetzung auf der Bühne stehen. Auch Tim Oxbrow ist dem deutschen Publikum kein Unbekannter, war er doch bei der letzten Tour „Johannes“ sowie Cover „Judas Iscariot“. Nun ist er „Judas“ in Erstbesetzung.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Freuen darf sich das Publikum auch auf den quirligen Tom Gilling, wiederum als „König Herodes“. Ihm flogen die Herzen der Zuschauer schon 2015 nur so zu. Richard J. Hunt ist wieder als „Thomas“ dabei, ebenso Marc Akinfolarin als „Thaddeus“, Michael Ward als „Jakobus“, Lizzie Ottley als Apostel/Mädchen und Alistair Lee als „Annas“.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End, Tom Gilling als „König Herodes“, hier beim Schlussapplaus in Berlin 2015. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die Besetzung der Tour 2016:

Jesus Christ: Glenn Carter
Judas Iscariot: Tim Oxbrow
Mary Magdalene: Rebekah Lowings
Caiaphas: Steve Fortune
King Herod: Tom Gilling
Pontius Pilate: Christopher Jacobsen
Annas: Alistair Lee
Peter: Carl Lindquist
Simon Zealotes: Andy Barke
Andrew: Craig Golding
John: Ashley Luke Lloyd
Thomas: Richard J Hunt
Matthew: Sam Hallion
James: Matt Blaker
Thaddeus: Marc Akinfolarin
Nathaniel: Callum Fitzgerald
James the Just: Michael Ward
Apostle Women: Molly McGuire, Dani Acors, Lizzie Ottley

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End (2015, mit Glenn Carter, Rachel Adedeji („Maria Magdalena“) und Tim Rogers („Judas Iscariot“). ©Frank Straub buehnenfotos.de

Produzent Bill Kenwright und Regisseur Bob Tomson – die schon in der Vergangenheit regelmäßig mit Werken von Webber und Rice für Furore sorgten, wie etwa mit ihrer Inszenierung von Evita an den renommiertesten Opernhäusern im deutschsprachigen Raum – unterstreichen in dieser aufwändigen Neuinszenierung einmal mehr, was Jesus Christ Superstar zum Welterfolg gemacht hat: ein legendärer Soundtrack, tiefsinnige Figuren und eine mitreißende Geschichte. Eindrucksvoll beweist die Cast bis in die kleinste Rolle, dass der Musical-Klassiker aus dem Jahr 1971 das Publikum bis heute in seinen Bann zieht und dabei nichts von seiner Stärke und Aussagekraft verloren hat. Das liegt nicht zuletzt an der biblischen Vorlage, der schon Webber und Rice attestierten: „Es ist die größte Geschichte, die je erzählt wurde.“

Die Tourneetermine:
Leipzig, Oper: 2. bis 6. März 2016
Frankfurt a.M., Alte Oper: 22. bis 27. März 2016
Zürich, Theater 11: 30. März bis 3. April 2016
Essen, Colosseum Theater: 5. bis 10. April 2016
München, Deutsches Theater: 12. bis 24. April 2016

Ausführlicher Bericht von der Premiere in Berlin 2015 sowie weitere Show-Fotos:

Verwandte Artikel:

Grandiose Premiere des Musicals „Jesus Christ Superstar“ als Gastspiel vom Londoner West End (2015)

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace