Musicalszene - das Webportal für Musicalfans


Warning: fopen(): Filename cannot be empty in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 29

Warning: fwrite() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 42

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 43

Besetzung für Musical Tanz der Vampire 2016 bekannt gegeben

Stage Entertainment hat heute die Besetzung für das Musical „Tanz der Vampire“ bekannt gegeben, das am 24. April 2016 erneut Premiere im Theater des Westens Berlin feiern wird.

Tickets für Tanz der Vampire in Berlin

Artikel lesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Alexander Klaws und Tessa Sunniva van Tol im Musical Tarzan Oberhausen

26. April 2016

Wenn im Herbst 2016 das Musical “Tarzan” mit den Songs von Phil Collins im Metronom Theater Oberhausen Premiere feiert, wird Alexander Klaws wieder die Titelrolle spielen. An seiner Seite wird Tessa Sunniva van Tol als „Jane“ zu sehen sein.

Tarzan
Die Hauptdarsteller im Musical „Tarzan“ Oberhausen: Tessa Sunniva van Tol und Alexander Klaws, ©Stage Entertainment

Bereits 2010 war Alexander Klaws in Hamburg in dieser anpruchsvollen Rolle sehenswert und von den Zuschauern umjubelt. „Noch einmal die Herausforderung anzunehmen, Tarzan zu spielen und diese Rolle neu für mich zu erfinden, ist aufregend. Ich freue mich, alle meine Bühnenerfahrungen der letzten Jahre in die Oberhausener Zeit als Dschungelheld einzubringen und mich der Challenge ‚Tarzan 2016‘ zu stellen. Keine Rolle ist körperlich so anspruchsvoll“, so Alexander Klaws über seine Rückkehr in den „Tarzan“-Dschungel.

Die niederländische Darstellerin Tessa Sunniva van Tol freut sich ebenfalls auf die kommende Herausforderung: „Auf diesen Tag habe ich gewartet! Einmal als Jane in Disneys Musical ‚Tarzan‘ auf der Bühne zu stehen, war schon immer mein Traum. Als Jane zusammen mit dem Publikum jeden Abend die atemberaubende Welt des Dschungels zu entdecken, wird ein großes Abenteuer.“

Für die Oberhausener Inszenierung und die spezielle Architektur des Metronom Theaters wurden einige Neuerungen und ein neues Design entwickelt. Jeff Lee, Associate Director von Disney Theatrical Productions: „Wir haben für Oberhausen diese wundervolle, neue Version von Disneys Musical ‚Tarzan‘ geschaffen, bei der das Publikum in Bob Crowleys atemberaubender und fantasievoller Produktion den Dschungel noch näher erlebt. Das Theater mit seinem Arena-artigen Zuschauerraum bietet uns völlig neue Möglichkeiten. Die Flugbahnen der Darsteller sind länger, die Atmosphäre wirkt noch energetischer, farbenfroher und wilder.“

Verwandte Artikel:

Musical „Tarzan“ ab Herbst 2016 in Oberhausen

Alle Artikel zu „Tarzan“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Das Beatles-Musical “all you need is love!” begeistert auf Jubiläums-Tournee

2. März 2016

Vor zwei Tagen begann die Tournee von “all you need is love! – Das Beatles Musical” durch Deutschland, Österreich und Dänemark. Am gestrigen Abend riss die Show auf ihrer zweiten Station nach Mannheim das Berliner Publikum im bis in den 2. Rang vollbesetzten Admiralspalast zu Begeisterungsstürmen hin.

Schon von Anfang an konnte das altersmäßig wunderbar durchmischte Publikum kaum stillsitzen. Das in Berlin gewohnte anfängliche „Auftauen“ entfiel gleich vollends: Erst bewegten sich die Körper in den Sitzen mit, schon beim zweiten Titel wurde mitgeklatscht, später folgten immer wieder jubelnder Applaus, Zwischenrufe und (von der Band erwünschtes) Mitsingen. Der Abend endete mit minutenlangen Ovationen und Zugaben vor feierndem und tanzendem Publikum.

Termine und Tickets für All You Need Is Love

all you need is love Das Beatles Musical
”All you need is love – Das Beatles Musical” ist 2016 nach 15 Jahren auf Jubiläums-Tournee, ©SIC

Mit „all you need is love! – Das Beatles-Musical” setzt der Produzent Bernhard Kurz den „Fab Four“ ein Denkmal. Die musikalische Biographie der Beatles, vom Regisseur Jim Huntley auf die Bühne gebracht, ist weit mehr als ein reines Tribute-Konzert. Bernhard Kurz will „mit der Show wieder etwas von der Atmosphäre aufleben lassen, mit der die Beatles die Massen damals in ihren Bann gezogen haben“.

Und dieser Anspruch ist gelungen. Die Musiker selbst, ein „Roadie“ als Erzähler, Darsteller der wichtigsten Förderer und Begleiter der Beatles sowie Original-Filmaufnahmen auf der Leinwand verbinden die Geschichte um Entstehung, steilen Aufstieg und Ende der Beatles, natürlich ohne die Musik zu kurz kommen zu lassen. Mehr als dreißig Titel aus den Jahren zwischen Hamburg und den USA, zwischen den ersten Auftritten als Begleitband von Tony Sheridan und dem letzten Beatles-Konzert auf dem Dach des Apple-Studios in London am 30. Januar 1969 vor ihrer endgültigen Auflösung ein Jahr später, werden in der Show live gespielt.

all you need is love Das Beatles Musical
”All you need is love – Das Beatles Musical“, ©SIC

Seit seiner ersten Tournee im Jahr 2001 hat die Live-Show „all you need is love“ in fünfzehn Jahren und über eintausend Vorstellungen mehr als eine Million Besucher in vierzehn Ländern in den Bann der „Beatlemania“ gezogen, restlos begeistert und von den Stühlen gerissen – wie am gestrigen Abend in Berlin. Nach vier Zugaben und weit fortgeschrittenem Abend hatte das Publikum noch immer kein Mitleid mit den dann schon sichtlich erschöpften Darstellern – aber Verständnis, dass irgendwann Schluss sein musste. Eine besonders sympathische Geste der Musiker war, dass sie nicht einfach Backstage verschwanden, sondern von der Bühne vor und beinahe mit ihren Zuschauern den Saal verließen.

Die Besetzung:

Paul McCartney: Alan LeBoeuf
John Lennon: Howard Arthur
George Harrison: John Brosnan (1. Besetzung), Nick Bold (2. Besetzung)
Ringo Starr: Carmine Francis Grippor
Roadie: Nicolai Tegeler
Tony Sheridan, Brian Epstein: Ian Wood
Stuart Sutcliffe, Bert Kaempfert: Marten Krebs

all you need is love Das Beatles Musical
”All you need is love – Das Beatles Musical“, ©SIC

Die weiteren Tourtermine:

Rostock, Stadthalle: 2. März 2016
Essen, Colosseum Theater: 3. März 2016
Velbert, Forum Niederberg: 4. März 2016
Karlsruhe, Konzerthaus: 6. März 2016
Hannover, Theater am Aegi: 7. März 2016
Bregenz (A), Festspielhaus: 8. März 2016
Innsbruck (A), Congress: 9. März 2016
Linz (A), Brucknerhaus: 10. März 2016
Wien (A), Stadthalle F: 11. März 2016
Erfurt, Messehalle: 13. März 2016
Frankfurt a.M., Alte Oper: 14. März 2016
Braunschweig, Stadthalle: 15. März 2016
Odense (DK), Congress Center: 16. März 2016
Veijle (DK), Musiktheater: 17. März 2016
Copenhagen (DK), Radisson Blu Hotel & Conference Center: 18. März 2016
Aarhus (DK), Musikhuset: 19. März 2016
Aalborg (DK), Kongres & Kultur Center: 20. März 2016
Esbjerg (DK), Musikhuset: 21. März 2016
Hamburg, CCH 2: 23. März 2016
Köln, Lanxess Arena: 29. März 2016
Düsseldorf, Capitol theater: 30. März 2016
Bielefeld, Stadthalle: 31. März 2016
Aachen, Eurogress: 1. April 2016

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical-Absolventen 2016 stellten sich Theater-Fachleuten und Publikum

1. März 2016

Am 29. und 30. Januar 2016 stellten sich in Berlin die diesjährigen Absolventen der Musical-Studiengänge von fünf Universitäten und Hochschulen vor. Gastgeber war zum dreizehnten Mal die ZAV Künstlervermittlung Musical, die sich besonders für die Förderung von Nachwuchskünstlern einsetzt und die Absolventen beim Übergang von der Ausbildung in ihre ersten Engagements begleitet.

Neben interessiertem Publikum waren vor allem Theaterintendanten, Regisseure, Choreographen und weitere Fachleute aus dem Genre Musiktheater geladen, um einen ersten Blick auf das Können der jungen Absolventinnen und Absolventen zu werfen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sie vielleicht schon für Auditions vorzumerken.

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Die Musical-Absolventen 2016 bei ihrer Präsentation am 29./30. Januar 2016 im Theater der Universität der Künste Berlin, ©Frank Straub bühnenfotos.de

Am 30. Januar wurde im jeweils vollbesetzten Theater der Universität der Künste, UNI.T, das gleiche Programm von 38 Absolventen aus Essen, München, Wien, Osnabrück und Berlin wie am Vortag gezeigt.

Zuvor jedoch richteten die Mitarbeiter der Zentralen Künstlervermittlung Musical unter großem Applaus der Zuschauer ein Solidaritätszeichen an die Studenten der Joop van den Ende Academy in Hamburg, „die jetzt ihren Abschluss machen und vor allem an diejenigen, die ihren Abschluss dort nun nicht mehr machen können“. Sie appellierten diesbezüglich an gesellschaftliches Engagement, denn das Musiktheater wie überhaupt die Kunst seien darauf angewiesen.

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Absolventenpräsentation Musical 2016 – Folkwang Universität der Künste Essen, v.l.: Anna Winter, Alexander Sasanowitsch, Chaterine Chikosi, Merlin Fargel, Hanna Mall, Hermann Bedke. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Dann begann der Studiengang Musical der Folkwang Universität der Künste mit seinem Programm von „City of Angels“ über „The Producers“, „Elisabeth“, „The Book of Mormon“, „Chicago“, „Dreamgirls“ und viele weitere Songs aus Musicals sowie Schauspielszenen.

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Absolventenpräsentation Musical 2016 – Folkwang Universität der Künste Essen, Catherine Chikosi und Hermann Bedke. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Absolventenpräsentation Musical IVO 2016
Absolventenpräsentation Musical 2016 – Folkwang Universität der Künste Essen, Hanna Mall. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Selbstverständlich schlägt unser Herz von vornherein für alle jungen Darsteller, die Herzblut, Schweiß und noch so viel mehr in ihre Ausbildung investiert haben, und es wird eine Freude sein, in künftigen Besetzungslisten viele nun bekannte Namen zu entdecken. Doch ganz besonders aufgefallen sind drei der jungen Künstler aus Essen, die hier hervorgehoben werden sollen:

Alexander Sasanowitsch bewies gute Stimme und mitreißenden Humor vor allem mit den Songs „Ich wär so gern ein Producer“ und „Ungeplante Erektionen“, andererseits ließ er mit der ergreifend vorgetragenen „Wahrheitsrede“ von „Christian“ aus „Das Fest“ den Atem stocken.

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Mark Seibert übernimmt die Titelrolle im Musical Schikaneder

29. Februar 2016

Im Herbst 2016 wird in Wien das Musical „Schikaneder“ seine Uraufführung am Raimund Theater feiern.

Mark Seibert übernimmt darin die Hauptrolle als „Emanuel Schikaneder“. Die weitere Besetzung soll Mitte Mai bekannt gegeben werden.

Schikaneder
Mark Seibert spielt „Emanuel Schikaneder“ im Musical „Schikaneder“, Wien 2016; ©VBW/Herwig Prammer

Das Musical schreiben derzeit der mehrfache Oscar-, Grammy- und Golden-Globe Preisträger Stephen Schwarz (Musik und Liedtexte) und Christian Struppeck, Intendant der Vereinigten Bühnen Wien (Buch). Regie wird der mehrfach ausgezeichnete Sir Trevor Nunn führen, ehemaliger Intendant der Royal Shakespeare Company und des National Theatre.

Komponist Stephen Schwartz über den Hauptdarsteller im neuen Wiener Musical: „Ich bin wirklich sehr erfreut, erneut mit Mark Seibert zusammen zu arbeiten. Bereits als ‚Fiyero‘ in ‚Wicked‘ war er großartig. Für die Rolle des ‚Emanuel Schikaneder‘ vereint er alle Voraussetzungen wie Talent, Charme, Humor und Charisma, was ihn für mich zur Idealbesetzung dieser Figur macht. Mark Seibert ist einer jener Schauspieler, der jeden Zuschauer in seinen Bann zieht, sobald er die Bühne betritt. Ich bin sehr glücklich darüber, dass er in der Titelrolle unseres neuen Musicals zu sehen sein wird.“

Die romantische Musical-Komödie „Schikaneder – Die turbulente Liebesgeschichte hinter der ‚Zauberflöte‘“ dreht sich um eines der wohl schillerndsten Wiener Theater-Ehepaare und handelt von der anfangs jungen, unbekümmerten Liebe, die sich zu einer echt gereiften Partnerschaft mit Höhen und Tiefen entwickelte und die Theaterwelt Wiens maßgeblich beeinflusst hat.

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zum Musical „Schikaneder“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Besetzung für Musical Tanz der Vampire 2016 bekannt gegeben

29. Februar 2016

Stage Entertainment hat heute die Besetzung für das Musical „Tanz der Vampire“ bekannt gegeben, das am 24. April 2016 erneut Premiere im Theater des Westens Berlin feiern wird.

Tickets für Tanz der Vampire in Berlin

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical Jesus Christ Superstar vom West End 2016 erneut auf Tour

24. Februar 2016

Nach dem großen Erfolg der Tournee von „Jesus Christ Superstar“ im letzten Jahr geht die offizielle Produktion von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice auch in diesem Jahr auf Tournee. Erstmals steht mit Zürich auch die Schweiz auf dem Plan.

Das Musical wird in englischer Originalsprache mit deutscher Übertitelung gezeigt. Auf der Bühne stehen wiederum herausragende Darsteller vom Londoner West End. Einige von ihnen begeisterten das Publikum bereits im letzten Jahr, allen voran Glenn Carter als „Jesus Christ“.

Termine und Tickets für Jesus Christ Superstar

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End mit Glenn Carter in der Titelrolle. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Rebekah Lowings, schon 2015 alternierend in der Rolle der „Maria Magdalena“, wird nun als Erstbesetzung auf der Bühne stehen. Auch Tim Oxbrow ist dem deutschen Publikum kein Unbekannter, war er doch bei der letzten Tour „Johannes“ sowie Cover „Judas Iscariot“. Nun ist er „Judas“ in Erstbesetzung.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Freuen darf sich das Publikum auch auf den quirligen Tom Gilling, wiederum als „König Herodes“. Ihm flogen die Herzen der Zuschauer schon 2015 nur so zu. Richard J. Hunt ist wieder als „Thomas“ dabei, ebenso Marc Akinfolarin als „Thaddeus“, Michael Ward als „Jakobus“, Lizzie Ottley als Apostel/Mädchen und Alistair Lee als „Annas“.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End, Tom Gilling als „König Herodes“, hier beim Schlussapplaus in Berlin 2015. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die Besetzung der Tour 2016:

Jesus Christ: Glenn Carter
Judas Iscariot: Tim Oxbrow
Mary Magdalene: Rebekah Lowings
Caiaphas: Steve Fortune
King Herod: Tom Gilling
Pontius Pilate: Christopher Jacobsen
Annas: Alistair Lee
Peter: Carl Lindquist
Simon Zealotes: Andy Barke
Andrew: Craig Golding
John: Ashley Luke Lloyd
Thomas: Richard J Hunt
Matthew: Sam Hallion
James: Matt Blaker
Thaddeus: Marc Akinfolarin
Nathaniel: Callum Fitzgerald
James the Just: Michael Ward
Apostle Women: Molly McGuire, Dani Acors, Lizzie Ottley

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End (2015, mit Glenn Carter, Rachel Adedeji („Maria Magdalena“) und Tim Rogers („Judas Iscariot“). ©Frank Straub buehnenfotos.de

Produzent Bill Kenwright und Regisseur Bob Tomson – die schon in der Vergangenheit regelmäßig mit Werken von Webber und Rice für Furore sorgten, wie etwa mit ihrer Inszenierung von Evita an den renommiertesten Opernhäusern im deutschsprachigen Raum – unterstreichen in dieser aufwändigen Neuinszenierung einmal mehr, was Jesus Christ Superstar zum Welterfolg gemacht hat: ein legendärer Soundtrack, tiefsinnige Figuren und eine mitreißende Geschichte. Eindrucksvoll beweist die Cast bis in die kleinste Rolle, dass der Musical-Klassiker aus dem Jahr 1971 das Publikum bis heute in seinen Bann zieht und dabei nichts von seiner Stärke und Aussagekraft verloren hat. Das liegt nicht zuletzt an der biblischen Vorlage, der schon Webber und Rice attestierten: „Es ist die größte Geschichte, die je erzählt wurde.“

Die Tourneetermine:
Leipzig, Oper: 2. bis 6. März 2016
Frankfurt a.M., Alte Oper: 22. bis 27. März 2016
Zürich, Theater 11: 30. März bis 3. April 2016
Essen, Colosseum Theater: 5. bis 10. April 2016
München, Deutsches Theater: 12. bis 24. April 2016

Ausführlicher Bericht von der Premiere in Berlin 2015 sowie weitere Show-Fotos:

Verwandte Artikel:

Grandiose Premiere des Musicals „Jesus Christ Superstar“ als Gastspiel vom Londoner West End (2015)

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical Mary Poppins ab Herbst 2016 in Stuttgart

28. Januar 2016

Im Herbst dieses Jahres kommt das Musical „Mary Poppins“ ins Apollo Theater Stuttgart und feiert dort seine Deutschland-Premiere.

Es löst das Musical „Tarzan“ ab, das noch bis Ende August in Stuttgart zu sehen ist und dann ins Metronom Theater Oberhausen wechselt.

Der Vorverkauf für „Mary Poppins“ soll im Februar starten.

Mary Poppins
Ab Herbst 2016 in Stuttgart: das Musical „Mary Poppins“. ©musicalszene.de

Das Musical basiert auf der Romanvorlage von P.L. Travers und dem weltbekannten Disney-Film aus dem Jahr 1964, der mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde. Es erzählt die Geschichte des gleichnamigen Kindermädchens, die von Familie Banks für ihre Kinder Jane und Michael engagiert wird. Anfangs sind alle von ihren außergewöhnlichen Methoden überrascht. Doch besonders die Kinder schließen Mary schnell ins Herz, fühlen sich endlich verstanden und erleben mit ihr zahlreiche magische Abenteuer. Und auch die Erwachsenen erkennen bald, dass das Kindermädchen nicht nur für ihre Kinder gut ist.

Stage Entertainment sucht ab sofort Kinder für die Besetzung der Hauptrollen ‚Jane‘ und ‚Michael‘. Die erste Kinder-Audition findet im Februar im Apollo Theater Stuttgart statt. Gesucht werden Jungen (acht bis zwölf Jahre, Körpergröße maximal 1,37 Meter) und Mädchen (neun bis dreizehn Jahre, Körpergröße maximal 1,45 Meter), die Spaß an Gesang, Tanz und Schauspiel haben und aus der Umgebung von Stuttgart kommen. Bewerbungen können ab sofort per E-Mail an kindercasting.apollotheaterstage-entertainment.de mit Name, Anschrift, Alter, Größe, Foto, Telefonnummer und E-Mailadresse gesendet werden.

„Mary Poppins“ ist eine Gemeinschaftsproduktion von Disney und Cameron Mackintosh. Es feierte seine Uraufführung am Londoner Prince Edward Theatre und wurde mittlerweile von über 12 Millionen Besuchern weltweit, unter anderem am New Yorker Broadway und in Wien gesehen.

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zu „Mary Poppins“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical Tarzan ab Herbst 2016 in Oberhausen

28. Januar 2016

Das Disney Musical „Tarzan“ wechselt ab Herbst 2016 ins Metronom Theater nach Oberhausen. Der Vorverkauf hat heute begonnen.

Im Apollo Theater Stuttgart ist „Tarzan“ derzeit und noch bis August 2016 zu sehen, dann folgt dort „Mary Poppins“. „Das Phantom der Oper“ läuft in Oberhausen noch bis September 2016.

Tarzan
©Stage Entertainment/Morris Mac Matzen

Komponist Phil Collins: „Das macht mich unglaublich stolz! Seit 1995 ist ‚Tarzan‘ zu einem Teil meines Lebens geworden. Es ist einfach unglaublich, dass das Musical in Deutschland ein derart großer Publikumsmagnet ist und 2016 endlich auch in die Metropole Ruhr kommt. Das ist alles, was man sich als Komponist erträumt. Es ist, als wenn ein Kind heranwächst.“

„Disney und Stage Entertainment sind überzeugt vom Standort Oberhausen“, so Uschi Neuss, Geschäftsführerin von Stage Entertainment Deutschland. „Dieses atemberaubende Musical ist wie gemacht für NRW, das bevölkerungsreichste Bundesland. Die einzigartige Inszenierung mit spektakulären Flugelementen über den Köpfen der Zuschauer wird in dem großen Saal des Stage Metronom Theaters hervorragend zur Geltung kommen.“

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zu „Tarzan“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Solisten für Messiah Rocks bekannt gegeben

28. Januar 2016

Die Vereinigten Bühnen Wien bringen die europäische Erstaufführung von Händels Oratorium „Der Messias“ als Rock-Version vom 24. bis 27. März 2016 auf die Bühne des Raimund Theaters in Wien.

Soeben wurden die Solisten bekannt gegeben: In den Hauptrollen werden Ana Milva Gomes, Drew Sarich und Rob Fowler zu sehen sein.

Neben den drei Hauptdarstellern werden ein Chor mit Darstellern der Vereinigten Bühnen Wien sowie das Orchester der Vereinigten Bühnen Wien in großer Besetzung unter der Leitung von Musikdirektor Koen Schoots zu erleben sein. Zusätzlich wird bei dieser fulminanten Rock-Show auch der Wiener Jugendchor von Superar, einem internationalen Chor- und Orchesterprogramm für gesellschaftliche Veränderung, dabei sein.

Messiah Rocks
©Vereinigte Bühnen Wien

Die neue, aber auch provokante Interpretation von Georg Friedrich Händels Werk „Der Messias“ verbindet Elemente der klassischen Musik mit Classic Rock und wirft ein ganz neues Licht auf das über 270 Jahre alte Stück, das bis heute zu den beliebtesten Oratorien aller Zeit gehört. Bekannte Händel-Melodien wie die des wohl einzigartigen „Hallelujah“ und viele mehr erzählen im Rahmen dieses außerordentlichen Rock-Konzerts die Geschichte Jesu Christi einmal ganz anders. Die moderne Adaption dieses Klassikers von Jason
Howland
und Dani Davis wird in englischer Sprache aufgeführt.

Tickets sind bei musicalvienna.at, bei Wien Ticket und allen Vorverkaufsstellen der Vereinigten Bühnen Wien erhältlich.

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Musical Hair auf dem Magdeburger Domplatz auch 2016 mit hochkarätiger Besetzung

17. Januar 2016

Das Theater Magdeburg hat heute auf einer Pressekonferenz in Berlin das Musical „Hair“ und die Besetzung vorgestellt, die ab 17. Juni 2016 auf der Bühne vor dem Magdeburger Dom das Love-Rock-Musical in der Regie von Erik Petersen interpretiert.

Musical Hair Magdeburg
Pressetermin zum Magdeburger DomplatzOpenAir-Musical “Hair” 2016: v.l. Jan Rekeszus, Thomas Schmidt-Ehrenberg (Dramaturg), Marc Stefan Sickel, (Verwaltungsdirektor u. stellv. Generalintendant Theater Magdeburg), Gil Ofarim, ©musicalszene.de

Zu den Hauptdarstellern gehören Jan Rekeszus, Finalist beim Bundeswettbewerb Gesang 2015, als „Claude“, Gil Ofarim in seiner ersten Musical-Rolle als „Berger“, Andreas Bongard als „Woof“, Beatrice Reece als „Jeannie“, Ana Milva Gomes als „Dionne“, Nedime Ince als „Sheila“, und Christina Patten – bereits zum vierten Mal beim DomplatzOpenAir – als Crissy.

Musical Hair Magdeburg
Jan Rekeszus, “Claude” im Musical “Hair” Magdeburg 2016, Foto: Klaus Faltin

Das Theater Magdeburg hat seit jeher auch Musicals im Repertoire seiner Spielstätten, hat aber seit 2008 mit „Titanic“, „Evita“, „Les Misérables“ und der „Rocky Horror Show“ mit seinem sommerlichen Open Air vor dem Wahrzeichen der Stadt für Furore und für riesiges Publikumsinteresse sowohl regional wie auch bundesweit gesorgt. Ein Beleg dafür sind die bereits lange vor Bekanntgabe der Besetzung von „Hair“ insgesamt zur Hälfte verkauften Tickets. Immerhin fasst der Domplatz 1275 Zuschauer.

Als „Musicalklassiker“, „Meilenstein“ und „das erste große Rock-Musical“ bezeichnete der Dramaturg Thomas Schmidt-Ehrenberg die diesjährige Musical-Wahl. Die Entscheidung für „Hair“ sei auch aufgrund seiner auch heute noch bestehenden Aktualität gefallen. Es gehe um Rassismus, Kapitalismuskritik, Gleichberechtigung, individuelle Freiheit, Sinnsuche moderner Menschen, und schließlich sei es vor allem auch ein Antikriegs-Stück. Eine Gruppe junger Menschen verschiedenster Abstammung in New York versucht sich in einem „Tribe“ („Stamm“), einer neuen Form des Zusammenlebens, abgegrenzt von den Regeln und Beschränkungen der Gesellschaft.

Auch das Bühnenbild des international gefragten Ausstatters Jens Kilian wird diesem Thema Rechnung tragen. Hauptelement ist eine Baustelle in New York, wo ein moderner, gigantischer Wolkenkratzer entsteht – als Symbol der damaligen Gesellschaft. Die Parallele zum World Trade Center, in den sechziger/siebziger Jahren erbaut, ist dabei beabsichtigt. Dort leben die Protagonisten des Stücks, auf der anderen Seite von den Zuschauerreihen in der herrschenden Realität. Für das Kostümdesign zeichnet Dagmar Morell verantwortlich.

Musical Hair Magdeburg
Modell des Bühnenbildes von Jens Kilian für das Musical “Hair” beim Magdeburger DomplatzOpenAir 2016, Foto: Angelina Drews

Im Unterschied zu neuen, konventionellen Stücken kann der musikalische Leiter Damian Omansen aus einem Fundus von über dreißig vielfältiger Songs verschiedenster Stilrichtungen schöpfen, die für dieses Musical geschrieben wurden. Die Auswahl wird speziell für die Magdeburger Saison 2016 in zeitgemäßer Rock-Stilistik neu arrangiert und mit großem Orchester inclusive Streichern als „pralle Fülle“ (Schmidt-Ehrenberg) zu Gehör gebracht.

Den beiden anwesenden Hauptdarstellern Zwei der Hauptdarsteller, Jan Rekeszus und Gil Ofarim, brannten beide sichtlich auf ihre Rollen, das Musical, ihre Kollegen und Magdeburg.

Musical Hair Magdeburg
Gil Ofarim, “Berger” im Musical “Hair” Magdeburg 2016, Foto: privat

Vor allem für Gil Ofarim ist der bevorstehende erste Ausflug ins Musicalfach nach seinen Worten sehr aufregend. Er ist stolz, dabei sein zu dürfen, fühlt sich geehrt und kann es kaum erwarten. Er sei bereits in Magdeburg gewesen, ist dort abends über den Domplatz gelaufen, hat die Atmosphäre auf sich wirken lassen und in seinem Innersten gespürt: „Da ist was, da geht was“. „Bring it on, ich will endlich dahin!“ fasste er eine Gefühle zusammen. Im Moment kann er sich alles vorstellen – auch, dass es seine erste, aber in der Zukunft vielleicht nicht die einzige Musicalrolle ist, die ihn erwartet. Und natürlich hofft er auch, dass viele seiner Fans nach Magdeburg kommen, um vielleicht auch ihr erstes Musical zu erleben.

Für Jan Rekeszus ist die Rolle des „Berger“ nicht neu – er spielte sie bereits am Staatstheater Wiesbaden. Von der Rolle wie dem Musical spricht er mit leuchtenden Augen und den Worten: „Ich habe das Stück geliebt“. Was gibt es für eine bessere Voraussetzung für den jungen Schauspieler und Sänger, der 2012 sein Musicalstudium an der Berliner Universität der Künste begann und war bereits ein Jahr später Preisträger des Bundeswettbewerbs Gesang war.

Hair
Buch und Texte von Gerome Ragni und James Rado
Deutsche Dialoge von Nico Rabenald
Musik von Galt MacDermot

Besetzung:

Claude: Jan Rekeszus
Berger: Gil Ofarim
Woof: Andreas bongard
Hud: tba
Jeannie: Beatrice Reece
Dionne: Ana Milv Gomes
Sheila: Nedime Ince
Crissy: Christina Patten
Ensemble Ballett Magdeburg

Kreativteam:

Inszenierung: Erik Petersen
Choreographie: Kati Farkas
Dramaturgie: Thomas Schmidt-Ehrenberg
Bühnenbild: Jens Kilian
Kostüme: Dagmar Morell
Musikalische Leitung: Damian Omansen

Weitere Informationen und Tickets unter: www.theater-magdeburg.de

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace



Warning: include(google-analytics.txt): failed to open stream: No such file or directory in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/wp-content/themes/frank/index.php on line 72

Warning: include(): Failed opening 'google-analytics.txt' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/wp-content/themes/frank/index.php on line 72