Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz
Musical Chicago in Berlin

Dirty Dancing Berlin – Szenenpräsentation

Im Theater am Potsdamer Platz Berlin wurden heute erste Szenen von „Dirty Dancing – das Original live on stage“ in Anwesenheit von Eleanor Bergstein, Autorin des Originalbuches, gezeigt.

Mit komplettem Bühnenbild, perfekter Beleuchtung und dem Ensemble sowie den Sängern im Kostüm entstand bereits ein guter Eindruck, was die Zuschauer ab 9. April bei Dirty Dancing Berlin erwartet: kein klassisches Musical mit gesungenen Dialogen, sondern die Zuschauer sollen das Gefühl haben, selbst zu Gast in Kellerman’s Ferienclub zu sein und die Handlung hautnah mitzuerleben.

In der ersten Szene wurde „Johnnys Mambo“ getanzt: An einem Tanzabend für die betuchten Gäste in Kellerman’s Ferienclub tauchen die dort angestellten Tanzlehrer Johnny und Penny auf.

Dirty Dancing in Berlin
Charlotte Gooch und Dániel Rákász als Penny und Johnny

Ihr Mambo, als Animation für die Gäste gedacht, artet zu artistischen Meisterleistungen, sexy Hüftschwüngen und gewagten Hebungen aus, bis sie von Max Kellerman in die Schranken gewiesen werden. Baby, die mit Neil tanzt, müht sich redlich, mit reichlich unbeholfenen Grundschritten dem Rhythmus zu folgen. Doch Baby vergisst schon nach kurzer Zeit das Tanzen, bleibt mit offenem Mund stehen und folgt mit ihrem Blick fasziniert dem tanzenden Traumpaar Johnny und Penny.

Dirty Daning in Berlin
Johnny und Penny als Tanz-Animateure bei Kellerman’s

Janina Elkin, die auf der Präsentation einen sympathisch lockeren, offenen und fröhlichen Eindruck machte, spielte die naive und unbeholfen hüftsteife Baby überzeugend, und bei Ricardo Frenzel-Baudisch war es geradezu köstlich anzusehen, wie er in seiner Rolle als Neil mit debilem Grinsen beim Tanzen immer wieder heftig auf Baby ein nickte und sie übertrieben deutlich in den Rhythmus zwang.

Charlotte Gooch und Dániel Rákász tanzten den Mambo noch schwungvoller und intensiver als bei der Castpräsentation im Februar – nach einer nunmehr sechswöchigen Probenzeit, die sich sichtbar niedergeschlagen hat.

Anschließend wurde „Do you love me“ getanzt und gesungen. Die Szene beginnt mit dem spätabendlichen Zusammentreffen von Baby und Billy vor dem Quartier der Tanzlehrer. Billy ist Johnnys Cousin, der sich gerade anschickt, drei große Melonen in das Quartier zu bringen. Im Hintergrund hört man bereits, dass dort die Party in vollem Gange ist.

Dirty Dancing Berlin Zusammentreffen von Billy und Baby

Wie aus dem Film bekannt, hilft Baby beim Tragen der Melonen. Eine Überraschung ist der Übergang von der nächtlichen Ruhe mitten hinein in die Party der Tänzer. Billy drückt mit dem Rücken die Tür auf, von dort nimmt man die Musik, das Stimmengewirr und tiefrotes Licht wahr. In der nächsten Sekunde ist die gesamte Bühne in dieses Licht getaucht, und von hinten sowie den Seiten erobern augenblicklich die Tanzpaare die Bühne. Man hat das Gefühl, sich in Sekundenschnelle mitten unter den ausgelassen Tanzenden zu befinden.

Dirty Dancing Berlin
Baby hat eine Wassermelone getragen

Johnny und Penny sind natürlich auch hier die Stars, mal macht man ihnen Platz, mal sind sie eines der vielen Paare im wilden Tanzrausch.

Dirty Daning in Berlin
Dirty Dancing im Quartier der Tänzer

Billy stellt klar, dass die beiden nur aussehen wie ein Liebespaar, aber keines sind, und Baby ist ein weiteres Mal fasziniert von diesem Tanzstil, den sie nie zuvor gesehen hat. Ihr berühmter Satz „Ich habe eine Wassermelone getragen“ fiel auf dieser Präsentation nicht, aber wird ganz sicher im kompletten Stück nicht fehlen, alles andere wäre undenkbar.

Dirty Daning in Berlin
Johnny lässt sich den letzten Tanz der Saison nicht verbieten

Zum Schluss folgte dann die Szene, mit der auch der Film endet: „(I’ve had) The time of my life“, beginnend nach „Kellerman’s Anthem“. Johnny tanzt mit Baby den letzten Tanz der Saison, nach und nach tanzen auch die Angestellten und Gäste des Ferienclubs. Die berühmte Hebefigur wurde bei der Präsentation nicht gezeigt, da sie sich in der Handlung des Stückes entwickelt und nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden sollte. Es soll zudem etwas sehr Besonderes bleiben, auf welche Art diese Figur dargestellt wird. – Sicher nicht die einzige Überraschung für die künftigen Besucher der Show.

Dirty Daning in Berlin
Happy End mit Time of my life, Dániel Rákász & Janina Elkin, alle Fotos: Frank Straub

„Dirty Dancing – Das Original live on stage“ ist ab 9. April 2009 im Theater am Potsdamer Platz Berlin zu erleben. Die Spielzeiten sind Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils 19:00, Freitag 20:00, Samstag 15:00 und 20:00, Sonntag 14:30. Spielfreier Tag: Dienstag.

Termine und Tickets für Dirty Dancing in Berlin

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke