Musicalszene - das Webportal für Musicalfans


Warning: fopen(): Filename cannot be empty in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 29

Warning: fwrite() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 42

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 43
Musical Chicago in Berlin

Genuss für die Sinne: Das Musical Bodyguard in Köln

Am 21. November 2015 feierte das Musical „Bodyguard“ seine Deutschland-Premiere im Musical Dome Köln – nur drei Jahre nach der Uraufführung in London und noch vor der USA-Premiere im Herbst 2016.

Bis zunächst mindestens 30. Juni 2016 wird hier die umjubelte Londoner Originalproduktion erstmals in deutscher Inszenierung – mit sechzehn Hits in Originalsprache und mit deutschen Dialogen – gezeigt.

Termine und Tickets für das Musical „Bodyguard“ in Köln

Bodyguard Das Musical
Gold und Silber regnet es zu Recht: Wer „Bodyguard“ gesehen hat, wird es lieben. Szene „I wanna dance with somebody“, ©BB Promotion/Nilz Boehme

Schon jetzt ist klar: Auch das Musical hat – ebenso wie seinerzeit der Kinofilm und die Musicalfassung am Londoner Westend – das Zeug zum „Blockbuster“.

Es ist eine Spitzenproduktion, in der einfach alles stimmt: eine begnadete Besetzung, eine packende Lovestory, ein Novum im Lichtdesign und in der Videoprojektion, ein klares, doch wirkungsvolles Bühnenbild, fantastische Kostüme und einige Überraschungs-Effekte bis hin zum edlen Programmheft und hochwertigem Merchandising. Alles in allem eine von A bis Z runde Sache und ein Garant für einen in jeder Hinsicht traumhaften Musical-Abend.

Bodyguard Das Musical
Die Cast am Tag der Premiere, 21. November 2015, ©BB Promotion/Patric Fouad

Aus der 30köpfigen Cast aus elf Ländern seien zunächst zunächst die Hauptdarsteller Patricia Meeden und Tertia Botha als „Rachel“ bzw. „Nicki Marron“ sowie Jürgen Fischer als Bodyguard „Frank Farmer“ hervorgehoben.

Patricia Meeden in der Hauptrolle singt mühelos die Songs einer der begnadetsten Sängerinnen unserer Zeit und kreiert dennoch eine eigene „Rachel“. An ihrer Seite glänzt Tertia Botha mit „Saving all my love“, „All at once“ sowie in einem himmlischen Duett zu „Run to you“ mit Patricia Meeden, das aus dem Publikum nicht nur mit frenetischem Applaus, sondern vor lauter Begeisterung auch mit „Bravo!“-Rufen bedacht wird.

Bodyguard Das Musical
Die beiden Ausnahme-Sängerinnen Tertia Botha („Nicki“) und Patricia Meeden („Rachel Marron“) im Duett „Run to you“, ©BB Promotion/Nilz Boehme

Das Musicalpublikum hat nun einige Monate Zeit für ein Muss: die Show sowohl mit Patricia Meeden als auch mit der alternierenden Nyassa Alberta sowie Tertia Botha in der Hauptrolle zu sehen. Mit Sicherheit würde jede dieser Vorstellungen ein großartiges Erlebnis.

Zum Rasen brachte der smarte, in seiner Rolle absolut überzeugende Jürgen Fischer als „Rachels“ Bodyguard das Publikum vor allem mit seiner herrlich schief interpretierten Nummer „I will always love you“ in der Karaoke-Bar. Was für ein Glück, dass „Frank“ seine Wette verloren hat – so kamen die Zuschauer in den Genuss dieser Interpretation. Seine Darstellung von unbeholfenem Stammelns über Sprechgesang, untermalt mit theatralischer Gestik, brachte ihm noch einmal eine Extra-Portion Sympathien ein, so dass er für diesen Song mit mehrfachem Szenenapplaus und ihm zufliegenden Herzen überschüttet wurde. Selbstverständlich hatte er schon weit vor dieser Szene als „Frank Farmer“ voll und ganz überzeugt.

Bodyguard Das Musical
Die Kinder-Darsteller im Musical „Bodyguard“ Köln mit DeVaughn Nixon, Darsteller des kleinen Fletcher im gleichnamigen Spielfilm, ©BB Promotion/Patric Fouad

Dem neunjährigen Lamin Timera gehört unser allergrößter Respekt, wie auch der des Publikums, das ihn deshalb auch mit ganz besonderem Applaus belohnte. Er spielte „Rachels“ kleinen Sohn „Fletcher“ mit einer erfrischenden Natürlichkeit, als stünde er nicht auf einer Bühne vor über 1700 Zuschauern, sondern in vertrauter Umgebung in der Nachbarschaft. Mit unglaublicher Leichtigkeit und dennoch professionell war er der beste Kinderdarsteller, den wir jemals in einem deutschsprachigen Musical gesehen haben. Hoffentlich bleibt er auch später noch auf dem eingeschlagenen Weg auf die Bühne – seinen Namen muss man sich heute schon merken.

Spektakulär ist auch die Ausstattung der Bühne im Musical Dome. Eine besondere Herausforderung sind die schnellen Kulissenwechsel von der Villa zu Clubs, zum Aufnahmestudio, zur Blockhütte und schließlich zum Theater der Oscar-Verleihung, in das auch der Zuschauerraum einbezogen wird. Die Wände der Bühne öffnen und schließen sich zu allen Seiten wie Blenden einer Kamera.

Bodyguard Das Musical
Patricia Meeden und Jürgen Fischer im Set von “Rachel Marrons Villa”, ©BB Promotion/Nilz Boehme

Die Videoproduktionen arbeiten mit 260 Full-Video-LED-Panels, die auf 170 Quadratmetern im Bühnenbild verbaut sind. Darin sind insgesamt 1,2 Millionen einzelne LED-Leuchten verarbeitet. Die spezielle Gaze sowie eine eigens entwickelte Nebelwand sind die Projektionsflächen, auf der beispielsweise der Stalker überlebensgroß und bedrohlich immer wieder das spätere Unheil erahnen lässt.

Das Lichtdesign überrascht mit dem Verzicht auf konventionelle Beleuchtung. Stattdessen kommen dreihundert bewegte und einzeln ansteuerbare Lampen und LED-Technik zum Einsatz. Eine spezielle Technik befördert auch die Tänzer von der Unterbühne auf die Bühne: mit zwei hoch technisierten Personen-Abschussrampen werden sie mit einer Geschwindigkeit von knapp vier Metern pro Sekunde auf die Bühne gefördert.

Bodyguard Das Musical
Patricia Meeden als Superstar „Rachel Marron“ mit “I will always love you”, ©BB Promotion/Nilz Boehme

Eine Augenweide sind natürlich auch die glamourösen Kostüme. Allein die Hauptdarstellerin hat neben dem Gesang auch noch neun Kostümwechsel zu bewältigen. Davon sind drei Quick-Changes. Für den schnellsten Kostümwechsel hat sie nur fünfzehn Sekunden Zeit.

Zwei Tipps für Musicalfans zum Schluss:

Die Hotelkette Dorint ist offizieller Hotelpartner des Musicals „Bodyguard“. Alle drei Kölner Dorint-Hotels bieten spezielle Musical-Arrangements an, buchbar unter:
www.dorint.com/bodyguard-musical

Tertia Botha The Singers‘ corner
Tertia Botha bei The Singers‘ corner Berlin. ©Bettina Straub Fotografie bettina-straub.de

Tertia Botha war schon mehrfach Gast der regelmäßigen Veranstaltungsreihe The Singers’ corner. Diese Veranstaltungen finden derzeit in Berlin und gelegentlich in Hamburg statt. Wir besuchen sie regelmäßig und können The Singers‘ corner daher auch an dieser Stelle nur empfehlen. Alle Künstler, darunter viele Musicaldarsteller, singen live zum Piano und nutzen die Bühne auch für die Vorbereitung von u.a. Audition-Songs. Tertia Botha beispielsweise hat dort bereits vor einiger Zeit das Publikum mit Whitney-Houston-Songs zu Begeisterungsstürmen hingerissen.

„Bodyguard – Das Musical“ – Die Besetzung:

Rachel Marron: Patricia Meeden
Rachel Marron alternierend: Nyassa Alberta (Cover Nicki)
Frank Farmer: Jürgen Fischer
Nicki Marron: Tertia Botha (Cover Rachel Marron)
Bill Devaney: Dennis Kozeluh
Sy Spector: Jadran Malkovich (Cover Frank Farmer)
Tony Scibelli: Christian P. Hauser
Stalker: Tom Viehöfer
Ray Court: Lee Rychter (Cover Frank Farmer)
Fletcher: Lamin Timera, Noah Londji, Richard Agbonlabor, Lamin Camara, Gariel de Freitas Rolfs, Jamie Odonkor, Tiago Guimaraes Pina de Carvalho, Philipos Tsehaye)
Douglas/Skip: Sascha Luder (Cover Stalker, Ray, Sy)
Jimmy/Assasin: Michael Clauder (Cover Bill, Tony, Ray)
Klingmann/Boby: Olaf Meyer (Cover Bill)
College Girl/Backing Singer/Ensemble: Chasity Crisp (Cover Rachel, Nicki)
College Girl/Backing Singer/Ensemble: Makeda Michalke (Cover Nicki, Rachel)
College Girl/Ensemble, Dance Captain: Emma Hunter
Rory/Ensemble, Asst. Dance Captain: Karl Bowe

Ensemble:
Charlotte Wilmott, Xena Gusthart, Alisha-Marie Blake, Jessica Simmons, Niko Wirachmann (Cover Stalker), Christopher Sweeney, Joshua Steel

Ensemble Swings:
Kelly Downing, Dominique Antoinette Brooks-Daw, Jaime Cox, James-Lee Harris

Acting Swing: Alex Frei

Walk-in-Cover:
Sidonie Smith (Rachel, Nicki), Gordon Gesatzki (Tony Scibelli)

Die Band:

Musical Director, Keyboard: Jeff Frohner
Keyboard: Steve White
Bass: Robert Lindemann
Drums: Alex Nies
Guitars: Sebastian Ulmer, Jochen Bens
Sax, Flute, Clarinet/EWI: Matthias Jahner
Trumpet/Flugelhorn: Frank Wiesen

Bodyguard Das Musical
Schlussapplaus der Pressepremiere am 20. November 2015. ©musicalszene.de/A. Ueberschaer

Besetzung der rezensierten Vorstellung (Pressepremiere 20. November 2015):

Rachel Marron: Patricia Meeden
Frank Farmer: Jürgen Fischer
Nicki Marron: Tertia Botha
Bill Devany: Dennis Kozeluh
Sy Spector: Jadran Malkovich
Tony Scibelli: Christian P. Hauser
Stalker: Tom Viehöfer
Ray Court: Lee Rychter
Fletcher: Lamin Timera

Ensemble:

Sascha Luder, Michael Clauder, Olaf Meyer, Chasity Elaine Crisp, Makeda Michalke, Charlotte Wilmott, Emma Hunter, Xena Gusthart, Alishia-Marie Blake, Jessica Simmons, Niko Wirachman, Christopher Sweeney, Karl Bowe, Joshua Steel, Kelly Downing, Dominique Brook-Daws, Jaime Cox, Jaimes Lee Haaris, Alex Frei

Kreativteam (Auszug):

Regie: Thea Sharrock
Choreographie: Karen Bruce
Set- u. Kostümdesign: Tim Hatley
Orchestrierung: Chris Egan
Lichtdesign: Mark Henderson
Sounddesign: Richard Brooker
Videodesign: Duncan McLean
Musikalische Leitung: Jeff Frohner

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zum Musical „Bodyguard“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke

Einen Kommentar schreiben