Musicalszene - das Webportal für Musicalfans


Warning: fopen(): Filename cannot be empty in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 29

Warning: fwrite() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 42

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 43
Musical Chicago in Berlin

Grandiose Premiere des Musicals Jesus Christ Superstar als Gastspiel vom Londoner Westend

Update 28. Oktober 2015

Aufgrund des großen Erfolges wird die Tournee des Musicals „Jesus Christ Superstar“ in der offiziellen Fassung von Andrew Lloyd Weber und Tim Rice 2016 fortgesetzt.

Diesmal gastiert die Produktion in Leipzig (Opernhaus, 2. bis 6. März), Frankfurt am Main (Alte Oper, 22. bis 27. März), Essen (Colosseum Theater, 6. bis 10. April) und München (Deutsches Theater, 12. bis 24. April) sowie erstmals in der Schweiz (Zürich, Theater 11, 30. März bis 3. April 2016).

(29. Juli 2015)

Derzeit gastiert die offizielle Produktion des Musicals „Jesus Christ Superstar“ von Andrew Lloyd Weber und Tim Rice in drei deutschen Städten: in Berlin an der Deutschen Oper noch bis zum 2. August, danach im Nationaltheater Mannheim (4. bis 9. August) und an der Hamburgischen Staatsoper (12. bis 23. August 2015).

Termine und Tickets für „Jesus Christ Superstar“

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015 mit Glenn Carter in der Titelrolle. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Am gestrigen Abend erlebte zunächst die Deutsche Oper in Berlin die spektakuläre Deutschlandpremiere des Musicals vom Londoner West End in englischer Originalsprache mit deutscher Übertitelung. Eine exzellente, packende Fassung von Produzent Bill Kenwright und Regisseur Bob Tomson voller Intensität mit Star-Besetzung, fantastischem Bühnenbild und einer 8köpfigen Band mit gewaltiger musikalischer Kraft.

Jesus Christ Superstar
Schlussapplaus der Premierenvorstellung “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Glenn Carter überzeugte in der Titelrolle auf ganzer Linie; sowohl stimmlich – spätestens bei „Gethsemane“ – als auch schauspielerisch. Er spielte sie u.a. bereits am Broadway und in der Neuverfilmung aus dem Jahr 2000.

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Neben ihm brillierten vor allem Tim Rogers (Rockröhre, Musical- und auch Opernsänger) als „Judas Iscariot“, ein beeindruckender Kristofer Harding als „Simon Zealotes“ sowie Cavin Cornwall mit unglaublicher Bassstimme samt seiner gesamten Erscheinung und Attitüde als Hohepriester „Kaiaphas“.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015, Szene „Superstar“ mit Tim Rogers (Mitte) als „Judas“ und Glenn Carter (vorn) als „Jesus“. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Als „Maria Magdalena“ spielt in Berlin und Hamburg die 23jährige Rachel Adedeji. Die Finalistin der Castingshow „The X Factor“ war bereits auf der UK-Tour von Jesus Christ Superstar zu sehen; seit 2014 steht sie außerdem in der weiblichen Hauptrolle in „Thriller Live“ in London auf der Bühne. Ausgestattet mit einer wunderbaren Soulstimme, steht ihr ganz sicher eine große Zukunft bevor, in der sie von den Erfahrungen ihrer charismatischen Bühnenkollegen weiter profitieren wird.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. Szene „Everything’s alright” mit Glenn Carter („Jesus Christ“), Tim Rogers („Judas“, Mi.), Kristofer Harding („Simon“, li.) und Rachel Adedeji („Maria Magdalena“). ©Frank Straub buehnenfotos.de

Tom Gilling als „König Herodes“ wurde vom Publikum ebenso gefeiert, hatte er doch mit „Herod’s Song“ „Try it and see“ einen ganz großen Auftritt. Bizarr dargestellt als überdrehter Herrscher in einem Umfeld voller Opulenz und Vergnügungen aller Art, trug Gilling den offenen wehenden, goldbestickten Mantel mit hervorblitzenden roten Troddeln auf der Brust und seine Klimperwimpern mit Grandezza und hatte die Sympathien des Publikums sofort auf seiner Seite.

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. Tom Gilling („König Herodes“) beim Schlussapplaus. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Dies ist die einzige Nummer im zweiten Akt, wo das Publikum etwas zu lachen hat. Denn dann wird es gnadenlos gefordert, wenn zuerst ein tief verzweifelter Judas Selbstmord begeht und anschließend Jesus zu Tode gefoltert wird. Jeder der 39 Peitschenhiebe knallt mit vollem Körpereinsatz und voller Wucht auf den Bühnenboden und lässt die Zuschauer zusammenzucken.

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. Glenn Carter als „Jesus Christus“. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Glenn Carters beeindruckende Mimik und Jonathan Tweedie als „Pontius Pilatus“, der Jesus vor der Kreuzigung bewahren will und schon die letzten Peitschenhiebe fast nicht mehr in der Lage ist zu befehlen, tun dazu noch ein übriges.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. Glenn Carter als „Jesus Christ“. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die anschließende Kreuzigungsszene gibt dem Leiden und Sterben von Jesus Raum von fast zwanzig Minuten und ist, selbst für Bibel- und Musicalkenner, an Realismus kaum zu ertragen. Hier wird nicht glorifiziert in Schönheit dahingestorben. Jeder einzelne Nagel wird auf schaurige Weise mit großer Geste zelebriert und hallt gnadenlos metallisch durch den Saal, so dass das Publikum wieder und wieder zusammenzuckt.

Glenn Carter zieht noch einmal alle Register seines Könnens und lässt „seinen“ Jesus am aufgerichteten Kreuz minutenlang so furchtbar leiden, dass sein letzter Atemzug auch das Publikum vom fast körperlich empfundenen Mitleiden erlöst.

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015, Szene „Hosanna“. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Mit allem Recht feierte das Premierenpublikum am gestrigen Abend in Berlin mit Standing Ovations sowohl die Darsteller, wie auch die Leistung der Band, des Chores, von Licht, Sound und auch das Tournee-Bühnenbild – gemacht für nur vier Wochen in drei Städten, hinter dem sich mehrere Monate lang währende Tour-Versionen anderer Musicals verstecken können.

Jesus Christ Superstar
“Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015, mit Glenn Carter („Jesus Christ“), Tim Rogers („Judas“, Mi.), Rachel Adedeji („Maria Magdalena“). ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die Besetzung:

Jesus Christus: Glenn Carter
Judas Iscariot: Tim Rogers
Maria Magdalena: Rachel Adedeji (Berlin, Hamburg)
Maria Magdalena alternierend: Rebekah Lowings (Mannheim)
Pontius Pilatus: Johnathan Tweedie
Kaiaphas: Cavin Cornwall
Annas: Alistair Lee
König Herodes: Tom Gilling
Peter: Edward Handoll
Simon Zealotes: Kristofer Harding (und Cover Jesus)
Andreas: Andy Barke (und Cover Simon)
Johannes: Timo Oxbrow (Cover Judas)
Thomas: Richard J. Hunt (Cover Herodes)
Matthias: David Burilin (Cover Annas)
Johannes: Peter McPherson
Thaddeus: Marc Akinfolarin (Cover Caiaphas)
Nathaniel: Cellen Chugg Jones (Cover Pontius Pilatus, Peter)
Jakobus: Michael Ward
Apostel, Mädchen: Rebekah Lowings, Lizzie Ottley, Olive Robinson
Chor in „Hosanna“ und „Superstar“ (Berlin): Zwölf Kinder aus Berlin

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. Die Hauptdarsteller Tim Rogers (Mitte links, „Judas“), Glenn Carter (Mitte, „Jesus Christus“), Rachel Adedeji („Maria Magdalena“) mit den zwölf Chor-Kindern aus Berlin. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Kreativteam:

Musik: Andrew Lloyd Webber
Songtexte: Tim Rice
Regie: Bob Tomson
Choreographie: Carole Todd
Designer: Paul Farnsworth
Lightning Design: Nick Richings
Sounddesign: Dan Samson
Design Associate: Tim McQuillen-Wright
Musical Supervisor: Tom de Keyser
Musical Director: Bob Broad
Asst. Musical Director: Richard Morris
Produzent/Regisseur: Bill Kenwright

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015. Die Hauptdarsteller v.l.: Tim Rogers („Judas Iskariot“), Rachel Adedeji („Maria Magdalena“) und Glenn Carter „Jesus Christus). ©Frank Straub buehnenfotos.de

I. Akt

Ouvertüre
Heaven on ther minds
What’s the buzz?
Strange thing mystifying
Everything’s alright
This Jesus must die
Hosanna
Simon Zealotes
Poor Jerusalem
Pilate’s dream
The temple
Everything’s alright (Reprise)
I don’t know how to love him
Damned for all time/Blood Money
The last supper
Gethsemane

II. Akt

The Arrest
Peters Denial
Pilate and Christ
Herod’s song
Could we start again please
Judas’ death
Trial by Pilate
39 Lashes
Superstar
Crucifixion
John 19:41

Jesus Christ Superstar
Premiere “Jesus Christ Superstar” vom Londoner West End an der Deutschen Oper Berlin, 28. Juli 2015, Szene „Hosanna“. ©Frank Straub buehnenfotos.de

Verwandte Artikel:

„Jesus Christ Superstar“ vom Londoner West End im Sommer 2015 in Berlin, Mannheim und Hamburg

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke

Eine Reaktion zu “Grandiose Premiere des Musicals Jesus Christ Superstar als Gastspiel vom Londoner Westend”

  1. Musicalszene » News » Musical Jesus Christ Superstar vom West End 2016 erneut auf Tour « Infos zu Musicals, Termine und Ticketvorverkauf

    […] Grandiose Premiere des Musicals „Jesus Christ Superstar“ als Gastspiel vom Londoner West End (2… […]

Einen Kommentar schreiben