Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz
Musical Chicago in Berlin

Mark Seibert übernimmt die Titelrolle im Musical Schikaneder

Im Herbst 2016 wird in Wien das Musical „Schikaneder“ seine Uraufführung am Raimund Theater feiern.

Mark Seibert übernimmt darin die Hauptrolle als „Emanuel Schikaneder“. Die weitere Besetzung soll Mitte Mai bekannt gegeben werden.

Schikaneder
Mark Seibert spielt „Emanuel Schikaneder“ im Musical „Schikaneder“, Wien 2016; ©VBW/Herwig Prammer

Das Musical schreiben derzeit der mehrfache Oscar-, Grammy- und Golden-Globe Preisträger Stephen Schwarz (Musik und Liedtexte) und Christian Struppeck, Intendant der Vereinigten Bühnen Wien (Buch). Regie wird der mehrfach ausgezeichnete Sir Trevor Nunn führen, ehemaliger Intendant der Royal Shakespeare Company und des National Theatre.

Komponist Stephen Schwartz über den Hauptdarsteller im neuen Wiener Musical: „Ich bin wirklich sehr erfreut, erneut mit Mark Seibert zusammen zu arbeiten. Bereits als ‚Fiyero‘ in ‚Wicked‘ war er großartig. Für die Rolle des ‚Emanuel Schikaneder‘ vereint er alle Voraussetzungen wie Talent, Charme, Humor und Charisma, was ihn für mich zur Idealbesetzung dieser Figur macht. Mark Seibert ist einer jener Schauspieler, der jeden Zuschauer in seinen Bann zieht, sobald er die Bühne betritt. Ich bin sehr glücklich darüber, dass er in der Titelrolle unseres neuen Musicals zu sehen sein wird.“

Die romantische Musical-Komödie „Schikaneder – Die turbulente Liebesgeschichte hinter der ‚Zauberflöte‘“ dreht sich um eines der wohl schillerndsten Wiener Theater-Ehepaare und handelt von der anfangs jungen, unbekümmerten Liebe, die sich zu einer echt gereiften Partnerschaft mit Höhen und Tiefen entwickelte und die Theaterwelt Wiens maßgeblich beeinflusst hat.

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zum Musical „Schikaneder“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Redaktion