Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz
Musical Chicago in Berlin

Musical Hair auf dem Magdeburger Domplatz auch 2016 mit hochkarätiger Besetzung

Das Theater Magdeburg hat heute auf einer Pressekonferenz in Berlin das Musical „Hair“ und die Besetzung vorgestellt, die ab 17. Juni 2016 auf der Bühne vor dem Magdeburger Dom das Love-Rock-Musical in der Regie von Erik Petersen interpretiert.

Musical Hair Magdeburg
Pressetermin zum Magdeburger DomplatzOpenAir-Musical “Hair” 2016: v.l. Jan Rekeszus, Thomas Schmidt-Ehrenberg (Dramaturg), Marc Stefan Sickel, (Verwaltungsdirektor u. stellv. Generalintendant Theater Magdeburg), Gil Ofarim, ©musicalszene.de

Zu den Hauptdarstellern gehören Jan Rekeszus, Finalist beim Bundeswettbewerb Gesang 2015, als „Claude“, Gil Ofarim in seiner ersten Musical-Rolle als „Berger“, Andreas Bongard als „Woof“, Beatrice Reece als „Jeannie“, Ana Milva Gomes als „Dionne“, Nedime Ince als „Sheila“, und Christina Patten – bereits zum vierten Mal beim DomplatzOpenAir – als Crissy.

Musical Hair Magdeburg
Jan Rekeszus, “Claude” im Musical “Hair” Magdeburg 2016, Foto: Klaus Faltin

Das Theater Magdeburg hat seit jeher auch Musicals im Repertoire seiner Spielstätten, hat aber seit 2008 mit „Titanic“, „Evita“, „Les Misérables“ und der „Rocky Horror Show“ mit seinem sommerlichen Open Air vor dem Wahrzeichen der Stadt für Furore und für riesiges Publikumsinteresse sowohl regional wie auch bundesweit gesorgt. Ein Beleg dafür sind die bereits lange vor Bekanntgabe der Besetzung von „Hair“ insgesamt zur Hälfte verkauften Tickets. Immerhin fasst der Domplatz 1275 Zuschauer.

Als „Musicalklassiker“, „Meilenstein“ und „das erste große Rock-Musical“ bezeichnete der Dramaturg Thomas Schmidt-Ehrenberg die diesjährige Musical-Wahl. Die Entscheidung für „Hair“ sei auch aufgrund seiner auch heute noch bestehenden Aktualität gefallen. Es gehe um Rassismus, Kapitalismuskritik, Gleichberechtigung, individuelle Freiheit, Sinnsuche moderner Menschen, und schließlich sei es vor allem auch ein Antikriegs-Stück. Eine Gruppe junger Menschen verschiedenster Abstammung in New York versucht sich in einem „Tribe“ („Stamm“), einer neuen Form des Zusammenlebens, abgegrenzt von den Regeln und Beschränkungen der Gesellschaft.

Auch das Bühnenbild des international gefragten Ausstatters Jens Kilian wird diesem Thema Rechnung tragen. Hauptelement ist eine Baustelle in New York, wo ein moderner, gigantischer Wolkenkratzer entsteht – als Symbol der damaligen Gesellschaft. Die Parallele zum World Trade Center, in den sechziger/siebziger Jahren erbaut, ist dabei beabsichtigt. Dort leben die Protagonisten des Stücks, auf der anderen Seite von den Zuschauerreihen in der herrschenden Realität. Für das Kostümdesign zeichnet Dagmar Morell verantwortlich.

Musical Hair Magdeburg
Modell des Bühnenbildes von Jens Kilian für das Musical “Hair” beim Magdeburger DomplatzOpenAir 2016, Foto: Angelina Drews

Im Unterschied zu neuen, konventionellen Stücken kann der musikalische Leiter Damian Omansen aus einem Fundus von über dreißig vielfältiger Songs verschiedenster Stilrichtungen schöpfen, die für dieses Musical geschrieben wurden. Die Auswahl wird speziell für die Magdeburger Saison 2016 in zeitgemäßer Rock-Stilistik neu arrangiert und mit großem Orchester inclusive Streichern als „pralle Fülle“ (Schmidt-Ehrenberg) zu Gehör gebracht.

Den beiden anwesenden Hauptdarstellern Zwei der Hauptdarsteller, Jan Rekeszus und Gil Ofarim, brannten beide sichtlich auf ihre Rollen, das Musical, ihre Kollegen und Magdeburg.

Musical Hair Magdeburg
Gil Ofarim, “Berger” im Musical “Hair” Magdeburg 2016, Foto: privat

Vor allem für Gil Ofarim ist der bevorstehende erste Ausflug ins Musicalfach nach seinen Worten sehr aufregend. Er ist stolz, dabei sein zu dürfen, fühlt sich geehrt und kann es kaum erwarten. Er sei bereits in Magdeburg gewesen, ist dort abends über den Domplatz gelaufen, hat die Atmosphäre auf sich wirken lassen und in seinem Innersten gespürt: „Da ist was, da geht was“. „Bring it on, ich will endlich dahin!“ fasste er eine Gefühle zusammen. Im Moment kann er sich alles vorstellen – auch, dass es seine erste, aber in der Zukunft vielleicht nicht die einzige Musicalrolle ist, die ihn erwartet. Und natürlich hofft er auch, dass viele seiner Fans nach Magdeburg kommen, um vielleicht auch ihr erstes Musical zu erleben.

Für Jan Rekeszus ist die Rolle des „Berger“ nicht neu – er spielte sie bereits am Staatstheater Wiesbaden. Von der Rolle wie dem Musical spricht er mit leuchtenden Augen und den Worten: „Ich habe das Stück geliebt“. Was gibt es für eine bessere Voraussetzung für den jungen Schauspieler und Sänger, der 2012 sein Musicalstudium an der Berliner Universität der Künste begann und war bereits ein Jahr später Preisträger des Bundeswettbewerbs Gesang war.

Hair
Buch und Texte von Gerome Ragni und James Rado
Deutsche Dialoge von Nico Rabenald
Musik von Galt MacDermot

Besetzung:

Claude: Jan Rekeszus
Berger: Gil Ofarim
Woof: Andreas bongard
Hud: tba
Jeannie: Beatrice Reece
Dionne: Ana Milv Gomes
Sheila: Nedime Ince
Crissy: Christina Patten
Ensemble Ballett Magdeburg

Kreativteam:

Inszenierung: Erik Petersen
Choreographie: Kati Farkas
Dramaturgie: Thomas Schmidt-Ehrenberg
Bühnenbild: Jens Kilian
Kostüme: Dagmar Morell
Musikalische Leitung: Damian Omansen

Weitere Informationen und Tickets unter: www.theater-magdeburg.de

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke