Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz
Musical Chicago in Berlin

Musical Rocky Hamburg: Sarich und van Tongeren in den Hauptrollen

(Update: 15. Juli 2012 – Besetzungen Joana Fee Würz ergänzt)

Stage Entertainment hat soeben einige weitere Castmitglieder für „Rocky“ bekannt gegeben:

Pauli: Patrick Imhof
Gloria: Alex Avenell
Apollo: Terence Archie

Swing (und Cover Adrian): Silke Braas
Swing (und Cover Adrian): Joana Fee Würz

Im Ensemble:
Stefan Leonard, Vladimir Hub

*****

Die Besetzung von zwei Hauptrollen für das Musical „Rocky“, das am 18. November im Operettenhaus Hamburg Premiere feiert, steht nun auch offiziell fest:

Drew Sarich wird „Rocky“ spielen, Wietske van Tongeren seine große Liebe „Adrian“.

Termine und Tickets für Rocky in Hamburg

Rocky Musical Drew Sarich
Drew Sarich als „Rocky“, ©Stage Entertainment

Nach monatelangen Castings bestätigte Sylvester Stallone, Co-Produzent der Musicalfassung und Hauptdarsteller der „Rocky“-Verfilmungen, persönlich die Auswahl von Drew Sarich für die Hauptrolle. Mit Videos der einzelnen Darsteller wurde er während des gesamten Casting-Prozesses auf dem Laufenden gehalten.

Stallone: „Einen Typen wie Rocky zu finden war sehr schwierig. Das war eine große Herausforderung für das gesamte Casting-Team. Ich habe eine Menge potenzieller Kandidaten auf Video gesehen und war überrascht, wie viele Talente es in Deutschland gibt. Ich bin sehr froh, dass wir schlussendlich Drew Sarich gefunden haben. Er ist ein toller Schauspieler, ein brillanter Sänger und hat genau den richtigen Look. Rocky ist ein ehrlicher, einfacher Kerl, der für seinen ’Moment der Würde‘ im Leben kämpft.“

Wietske van Tongeren, die „Adrian“ verkörpern wird, stand mit ihrem „Rocky“-Bühnenpartner bereits 2009 im Musical „Rudolf – Affäre Mayerling“ in Wien gemeinsam auf der Bühne.

Rocky Musical Drew Sarich
Drew Sarich als „Rocky“, ©Stage Entertainment

Drew Sarich über seine Rolle:

Die Identifikation mit „Rocky“:
„Es geht um jemanden, der eine Chance bekommt. Der nicht an sich selbst glauben kann. Jemand, den alle in seiner Umgebung als furchterregend sehen. Durch seine Liebe zu Adrian findet er seinen eigenen Wert und das ist sehr wichtig. Jeder von uns kann sich damit identifizieren.“

Die Herausforderungen der Rolle:
„So etwas habe ich noch nie erlebt und es ist eine Herausforderung, die ich bei noch keiner anderen Rolle kennen gelernt habe. Dass man sagt, ‚okay, wie machen wir aus dir einen Boxer?’. Ich war noch nie fit. Noch nie! Als ich 1999 nach Europa kam, wog ich 120 Kilogramm. Jetzt bin ich auf ungefähr achtzig Kilogramm und habe vor einer Woche gesagt bekommen: ‚Jetzt brauchst du noch zehn Kilogramm mehr, aber reine Muskeln’. Das heißt Liegestützen, Cross Training, Klimmzüge, große Mahlzeiten. Darauf freue ich mich sehr.“

Das Thema Boxen im Musical:
„Dass ich eine große Gesangspartie habe, das kenn ich schon. Ich habe Psychos gespielt, ich habe Jesus gespielt, aber noch nie musste ich so eine körperliche Verwandlung durchleben und so etwas Anstrengendes lernen wie Boxen. Ich habe so viel Respekt vor den Jungs, die so etwas machen. Ich dreh’ durch bei dem Gedanken, dass ich irgendwann Wladimir Klitschko sehen darf und dass ich vielleicht ein paar Tipps von ihm bekomme.“

Rocky Musical Drew Sarich
Wietske van Tongeren und Drew Sarich spielen die Hauptrollen im Musical „Rocky“, ©Stage Entertainment

Wietske van Tongeren über ihre Rolle:

Die Zusage für „Rocky“:
„Es gibt so ein paar Momente im Leben, wo man einen Job bekommt, wo man denkt ‚Ah, yes! Das ist genau was ich wollte! Das passt so gut!’ Und das war hier so. Ich weiß noch, als der Anruf kam, war ich in Amsterdam im Vondelpark und hab gedacht: ‚Super, das ist ein schöner Neuanfang in Hamburg’. Ich war noch nie in dieser Stadt und spiele nun in einer großen Produktion, für Stage Entertainment. Ich hab wirklich gedacht, das ist Schicksal.“

Die Entwicklung der Figur „Adrian“:
„Adrians Selbstbewusstsein ist anfangs nicht so groß. Da versteckt sie sich noch hinter der Mütze, der Jacke und der Brille. Ich glaube, im Stück und im Film sieht man, dass sie irgendwann diese selbstbewusste Frau wird. Da ist diese hübsche Italienerin, die zu ihrem Mann steht. Das ist immer das Tolle, wenn du eine Rolle spielen darfst, wo du wirklich einen Bogen spielen kannst. Das hat mich schon an mehreren Rollen gereizt, aber ganz besonders an Adrian reizt mich das sehr.“

Über Drew Sarich:
„Ich glaube wirklich, dass Drew sehr geeignet ist für diese Rolle, weil er erstmal singt wie ein Gott. Für uns Frauen ist es schön, wenn ein Mann sehr gut singen kann. Das ist ein Genuss. Und zweitens: Wenn man sich Fotos anschaut von Sylvester Stallone und von Drew, dann sieht man bei beiden diesen treuen Blick in den Augen. Treu, aber auch ein bisschen einsam. Das haben die beiden wirklich gemeinsam. Mit dieser Stimme und den Muckis, die er noch ein bisschen aufpumpen wird, glaub ich, dass das richtig, richtig toll wird. Ich habe schon mit Drew arbeiten dürfen, und er ist nicht nur ein ganz toller Mensch auf der Bühne, er ist auch ein ganz toller Mensch hinter der Bühne, und das find ich einfach sehr schön.“

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zum Musical „Rocky“ in Hamburg

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke