Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz

Zwanzig Jahre Musical Tanz der Vampire

2017 feiert das Musical „Tanz der Vampire“ zwanzigjähriges Jubiläum. Nach Berlin, München, Stuttgart wird es im September 2017 nochmals nach Hamburg zurückkehren. Danach ist es von Februar bis September 2018 im Musical Dome Köln zu sehen. Und auch die Vereinigten Bühnen Wien haben die Rückkehr des Kultmusicals für den 30. September d.J. angekündigt.

Termine und Tickets für Tanz der Vampire Köln

Artikel lesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


FreilichtSpiele Tecklenburg geben Besetzung für Musical Spamalot 2018 bekannt

3. Februar 2018

Die FreilichtSpiele Tecklenburg haben nach der Besetzung für das Musical „Les Misérables“ 2018 nun auch die Besetzung für das zweite Musical der Saison bekannt gegeben:

„Spamalot“ feiert am 20. Juli 2018 Premiere. Regie führt Werner Bauer, für die Choreographie zeichnet Kati Heidebrecht verantwortlich. Das Bühnenbild entwirft Susanna Buller, und die Kostüme stammen von Karin Alberti. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Giorgio Radoja.

FreilichtSpiele Tecklenburg 2018
FreilichtSpiele Tecklenburg 2018
©FreilichtSpiele Tecklenburg

Die Besetzung:

König Artus: Frank Winkels
Die Fee aus dem See: Femke Soetenga
Patsy, Wache: Robert Meyer
Sir Robin, Wache: Thomas Hohler
Sir Lancelot, Französischer Spötter: Mathias Meffert
Sir Galahad, Bürgermeister, Schwarzer Ritter, Sir Herberts Vater: Florian Soyka
Sir Bedevere, Maynard, Concorde: Gerben Grimmius
Historiker, Der-noch-nicht-Tote Fred, Französische Wache, Zauberer Tim: Jan Altenbockum
Prinz Herbert: Nicolai Schwab
Mutter, Französischer Ritter, Bors: Benjamin Witthoff

Ensemble:

Juliane Bischoff, Jeniffer Kohl, Alexandra Hoffmann, Céline Vogt, Dörte Niedermeyer, Eva Kewer, Sophie Blümel, Esther Larissa Lach, Janina Niehus, Florian Albers, Fin Holzwart, Andrew Hill, Michael Thurner

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zu den FreilichtSpielen Tecklenburg

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Pia Douwes und Uwe Kröger als Traumpaar des Musicals auf Tournee 2018

21. Januar 2018

Es ist nicht die erste Tournee, die Pia Douwes und Uwe Kröger ihren zahlreichen Fans in Deutschland, Österreich und aller Welt gönnen, und doch werden sie auch in diesem Januar 2018 in insgesamt zehn Städten sehnlichst erwartet. „25 Jahre seit ‚Elisabeth‘“ ist der Anlass dieser Jubiläumstour.

Am 2. September 1992 feierte das Musical von Silvester Levay und Michael Kunze in Wien seine Uraufführung. Es wurde nicht nur ein riesiger Welterfolg, der bis heute ungebrochen ist, sondern er führte auch die beiden Hauptdarsteller immer wieder beruflich und persönlich zusammen.

Uwe Kroeger Pia Douwes
Pia Douwes und Uwe Kröger – Tournee „25 Jahre seit ‚Elisabeth‘“, 15. Januar 2018, Friedrichstadt-Palast Berlin. ©musicalszene.de

Es entstand eine jahrzehntelange wahrhaftige, innige Freundschaft, wie man sie im Leben nur findet, wenn man großes Glück hat. Dass beide diese Verbindung zutiefst wertschätzen, ist auch in den gegenwärtigen Konzerten zu erleben und überträgt sich weit ins Publikum hinein.

„Uwe ist einer der loyalsten Freunde, die ich kenne. Bei ihm kann ich mich fallen lassen und weiß, ich werde aufgehoben und getragen“, sagt Pia Douwes über ihren Kollegen und tief verbundenen Freund. Uwe Kröger findet nicht minder herzliche Worte und bezeichnet ihr damaliges Zusammentreffen als „göttliche Fügung“.

Uwe Kroeger Pia Douwes
Pia Douwes und Uwe Kröger – Tournee „25 Jahre seit ‚Elisabeth‘“, 15. Januar 2018, Friedrichstadt-Palast Berlin. ©musicalszene.de

Davon und von ihrem Können partizipiert nun erneut ihr Publikum. Die neue Show wird auch diesmal wieder von dem Vokalensemble gudrun (Bettina Soriat, Dagmar Bernhard, Markus-Peter Gössler und Terry Chladt) sowie Musikern der Vereinigten Bühnen Wien unter der Leitung von Herwig Gratzer unterstützt.

Getreu dem Motto nimmt das Musical „Elisabeth“ den gesamten ersten Teil ein. Mit sage und schreibe zehn Liedern aus dem Stück fühlt sich das Publikum beinahe etwas in das Musical zurückversetzt. Etwas Wehmut kommt da nicht nur im Publikum auf, sondern ganz offensichtlich ebenso oder erst recht bei den beiden Protagonisten, die im Laufe des Abends des öfteren verdächtig glänzende Augen haben und sich hier und da eine Träne wegwischen.

Elisabeth
Pia Douwes und Uwe Kröger als „Elisabeth“ und „Der Tod“, Musical „Elisabeth“ 1992, Foto: Vereinigte Bühnen Wien

„Aber warum, Lucheni? Warum haben Sie die Kaiserin ermordet?“ – Mit diesen Tönen beginnt das Konzert, und schon kommt Gänsehaut auf. Das Vokalensemble gudrun übernimmt hier und dann immer wieder Szenen aus dem Musical und führt zu den Songs hin, in denen die Solisten dann als „Elisabeth“ und „Der Tod“ brillieren.

Die teilweise originalen, teilweise zu den Liedern perfekt passenden Kostüme tun noch ihr übriges. „Wenn ich tanzen will“, „Ich gehör nur mir“, „Der letzte Tanz“, „Elisabeth, sei nicht verzweifelt“, „Die letzte Chance“, „Nichts, nichts, gar nichts“, „Boote in der Nacht“ und „Der Schleier fällt“ und erklingen in Duetten oder Soli und entführen die Zuschauer in ihre ganz eigenen Erinnerungen an dieses großartige Stück mit beiden Musicalstars in den Hauptrollen.

Bejubelt werden ebenso zwei Ensemble-Nummern – Alle tanzten mit dem Tod“ und „Milch“, die von den vier „gudrun“-Mitgliedern ganz allein dargeboten werden und trotzdem so scheinen und gewaltig klingen, als stünde ein großes Ensemble auf der Bühne.

Elisabeth
Pia Douwes und Uwe Kröger als „Elisabeth“ und „Der Tod“, Musical „Elisabeth“ 2008, Foto: Brinkhoff/Moegenburg

Unterbrochen werden die Songs von Erinnerungen an die Castings, das erste Zusammentreffen, die Erarbeitung der Rollen und die Proben, die Uwe Kröger und Pia Douwes in ihren Moderationen aufleben lassen, sowie Proben- und Premierenausschnitten von 1992 auf einer Videowand über der Bühne.

Im zweiten Teil des Konzertes stehen dann Songs aus Musicals auf dem Programm, in denen die Beiden im Laufe des letzten Vierteljahrhunderts – zumeist gemeinsam – gespielt haben: Vor allem aus „Rebecca“, „Sunset Boulevard“ und „Das Phantom der Oper“ erklingen einige der beliebtesten Duette und Solo-Nummern, ergänzt mit Songs aus der „Addams Family“, aus „Cabaret“, „Spamalot“ und „Next to normal“.

Uwe Kroeger Pia Douwes
Pia Douwes und Uwe Kröger – Tournee „25 Jahre seit ‚Elisabeth‘“, 15. Januar 2018, Friedrichstadt-Palast Berlin. ©musicalszene.de

Pia Douwes glänzt mit ihrer unnachahmlichen Interpretation von „All that Jazz“ aus „Chicago“. Gänzlich ohne Tänzer trägt sie die gesamte Nummer allein und ist dabei atemberaubend. Uwe Kröger singt „Ich bin, was ich bin“ aus „La Cage aux Folles“ und läuft dabei mit schlafwandlerischer Sicherheit nebenbei auf mörderischen High Heels auf der Bühne hin und her, als wäre das gar nichts. Quasi mit sich selbst im Duett singt er „Du bist zeitlos für mich“ aus „Hairspray“ – er auf der Bühne, auf der Videowall seine „Angetraute“ „Edna Turnblad“, in der man ihn natürlich selbst erkennt, übernahm er diese Rolle doch schon 2012 in Merzig und wieder auf der kommenden Tournee.

Es ist schon eine Tradition, dass Pia Douwes und Uwe Kröger ihre Konzerte mit einem Titel aus „Dirty Dancing“ beschließen, den das „Traumpaar des Musicals“ und ihr Publikum im Saal jedesmal nur stehend und mittanzend bestätigen können: „(I‘ve had) The time of my life“.

Uwe Kroeger Pia Douwes
Pia Douwes und Uwe Kröger – Tournee „25 Jahre seit ‚Elisabeth‘“, 15. Januar 2018, Friedrichstadt-Palast Berlin. ©musicalszene.de

Rezensiertes Konzert:
15. Januar 2018, 20:00, Berlin, Friedrichstadt-Palast

Die weiteren Termine der Jubiläums-Tournee:

Stuttgart, Palladium Theater: 22. Januar 2018
Duisburg, Theater am Marientor: 23. Januar 2018
Düsseldorf, Capitol Theater: 24. Januar 2018
Frankfurt a. M., Alte Oper: 25. Januar 2018
Köln, Musical Dome: 29. Januar 2018

Verwandte Artikel:

Rezension Uwe Kröger und Pia Douwes: Tournee „Die größten Musical-Hits aller Zeiten“ (2015)

Rezension Uwe Kröger und Pia Douwes: Tournee „Die größten Musical-Hits“ (2013)

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


FreilichtSpiele Tecklenburg veröffentlichen weitere Besetzung für Musical Les Misérables 2018

20. Januar 2018

Die FreilichtSpiele Tecklenburg haben weitere Details zur Besetzung des Musicals „Les Misérables“ bekannt gegeben, das am 22. Juni 2018 Premiere feiert und bis zum 15. September 2018 insgesamt 26 Mal zu sehen ist.

FreilichtSpiele Tecklenburg 2018
FreilichtSpiele Tecklenburg 2018
©FreilichtSpiele Tecklenburg

Die Besetzung:

Jean Valjean: Patrick Stanke
Javert: Kevin Tarte (4. und 5. August: Robert Meyer)
Fantine: Milica Jovanovic
Thénardier: Frank Winkels
Madame Thénardier: Bettina Meske
Marius: Florian Peters
Cosette: Daniela Braun
Eponine: Lasarah Sattler
Enjolras: David Jakobs

Ensemble Herren:

Bischof von Digne/Courfeyrac: Florian Soyka
Bamatabois: Gerben Grimmius
Brujon/Joly: Mathias Meffert
Babet: Fin Holzwart
Claquesous/Lesgles: Jan Altenbockum
Montparnasse/Prouvaire: Florian Albers
Combeferre: Benjamin Witthoff
Feuilly: Nicolai Schwab
Grantaire: Robert Meyer
Seeleute/Polizisten/Studenten: Andrew Hill, Michael Thurner

Ensemble Damen:

Erste Fabrikarbeiterin/Hairlady: Juliane Bischoff
Bagatelle Lady: Jennifer Kohl
Fabrikarbeiterinnen/Huren/Gäste: Alexandra Hoffmann, Céline Vogt, Dörte Niedermeyer, Joana Henrique, Eva Kewer, Sophie Blümel, Esther Larissa Lach

„Les Misérables“ wird in Tecklenburg von Ulrich Wiggers neu inszeniert. Die Choreographie übernimmt Kati Heidebrecht, die musikalische Leitung hat Tjaard Kirsch. Die Kostüme verantwortet Karin Alberti, das Bühnenbild Susanna Buller.

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zu den FreilichtSpielen Tecklenburg

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Ballet Revolución begeistert im Admiralspalast Berlin mit neuer Tournee 2017/2018

29. Dezember 2017

Mit einem sensationellen Auftritt im Admiralspalast Berlin hat die kubanische Tanzcompagnie „Ballet Revolución“ am 26. Dezember 2017 die Tournee ihrer neuen Show begonnen. Bereits viermal waren die sensationellen Tänzerinnen und Tänzer mit Liveband und zwei Sängern in den letzten Jahren unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs und begeisterten dort die Zuschauer jedes Mal aufs Neue. Und so ist es kein Wunder, dass auch am Ende des neuen Programms ein restlos hingerissenes Publikum von den Sitzen sprang, stehend applaudierte und mehrfach Zugaben forderte.

Termine und Tickets für die Ballet Revolución Tournee

Ballet Revolución
Ballet Revolución mit ihrem neuem Programm. Foto: Johan Persson/BB Promotion

Die hervorragend an zwei der renommiertesten kubanischen Tanz-Institutionen ausgebildeten Performer verbinden klassisches Ballett mit Streetdance, kubanischen Tänzen und Contemporary und schaffen so einen Tanzgenuss von Weltklasse, der die Zuschauer atemlos macht, Staunen und Bewunderung hervorruft. Immer wieder brandet schon während der Show Szenenapplaus auf, und die Musiker werden nicht minder gefeiert.

Choreographien von höchstem Anspruch, Körperbewegungen, die man kaum für möglich hält und denen das Auge kaum in jeder Einzelheit folgen kann – vorgetragen mit scheinbarer Leichtigkeit und unbändiger Lebensfreude, das ist die Spezialität von „Ballet Revolución“. Klassische Ausbildung trifft hier auf moderne Performance, fröhliche Ausgelassenheit auf knisternde Erotik, Spitzenschuhe tanzen über Holzbänke, und das zu Hits von Justin Timberlake, Adele, Coldplay, Shakira, George Michael, Prince, James Brown und vielen anderen. Diese werden von Janine Johnson und Weston Foster so hervorragend live gesungen, dass sie ein ums andere Mal nahe an die Originalinterpreten herankommen.

Ballet Revolución
Die Tänzer von Ballet Revolución, im Hintergrund die Liveband mit den Gesangssolisten Janine Johnson und Weston Foster. Foto: Johan Persson/BB Promotion

Seit der letzten Tournee sind viele neue Hits und Choreographien hinzugekommen, doch glücklicherweise waren auch die bekannten Highlights mit den zumeist neuen Tänzerinnen und Tänzern noch einmal zu sehen: „Roxanne“ von Police gehört dazu, „DJ Got us falling in love again“ von Usher, „Purple Rain“ von Prince ebenso. Vor allem aber blieb zur großen Freude der Fans „Concierto de Aranjuez“ von Joaquin Rodrigo im Programm, in dem zwei Tanzpaare auf Holzstühlen zu Liebespaaren werden und einfach unvergleichlich sinnlich wie akrobatisch auf höchstem Niveau bezaubern und begeistern.

Ballet Revolución
Ballet Revolución mit „Concierto de Aranjuez“ von Joaquin Rodrigo, Barbara Lisandra Patterson Sánchez und Julio Enrique Blanes Miranda, Foto: Johan Persson/BB Promotion

Auch für diese soeben gestartete Tournee, die noch bis zum 31. Dezember im Berliner Admiralspalast zu sehen ist und dann durch achtzehn Städte in Deutschland, Österreich und die Schweiz führt, hat Jorge Gonzalez die Kostüme designt. Mit Phantasie, Raffinesse und treffsicherem Gespür für die Anforderungen der Tänzerinnen und Tänzer hat er sie damit in Szene gesetzt.

Wer einmal eine Show von „Ballet Revolución“ erlebt hat, vergisst sie nie wieder. Vier ausverkaufte Tourneen, Auftritte in ganz Europa, Asien, Australien und 2012 vor Queen Elizabeth II in London sprechen für sich. Weltklasse-Tänzer mit Energie, Kraft und Eleganz, schwierige Choreographien mit Lebensfreude, Frische und scheinbarer Leichtigkeit getanzt, raffinierte Requisiten und Kostüme, hervorragende Musiker, die den Saal zum Beben bringen, dazu noch ein fantastisches Lichtdesign, das den Gesamteindruck nicht nur unterstützt, sondern auf noch eine höhere Ebene hebt – wieder und wieder möchte man solch einen Kunstgenuss auf höchstem Niveau erleben. Ballet Revolución wird deshalb immer wieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz gern erwartet und willkommen geheißen.

Ballet Revolución
Ballet Revolución Tournee 2017/2018. Foto: Johan Persson/BB Promotion

Die Tourneetermine:
(Stand: 26. Dezember 2017)

Termine und Tickets für die Ballet Revolución Tournee

Berlin, Admiralspalast: 26. bis 31. Dezember 2017
Bielefeld, Stadthalle: 3. bis 4. Januar 2018
Baden-Baden, Festspielhaus: 5. bis 6. Januar 2018
Basel, Musical Theater: 9. bis 14. Januar 2018
Essen, Colosseum Theater: 23. bis 28. Januar 2018
Nürnberg, Meistersingerhalle: 29. bis 30. Januar 2018
Bremen, Musical Theater: 2. bis 3. Februar 2018
Mannheim, Rosengarten: 9. bis 11. Februar 2018
Leipzig, Oper: 13. bis 18. Februar 2018
Zürich, Theater 11: 20. bis 25. Februar 2018
Düsseldorf, Capitol Theater: 27. Februar bis 4. März 2018
Chemnitz, Stadthalle: 6. bis 7. März 2018
Frankfurt a.M., Jahrhunderthalle: 13. bis 18. März 2018
Wien, MuseumsQuartier, Halle E: 20. bis 25. März 2018
Dortmund, Konzerthaus: 27. März bis 2. April 2018
Stuttgart, Liederhalle: 4. bis 8. April 2018
Hamburg, Mehr! Theater am Großmarkt: 13. bis 15. April 2018
München, Circus Krone: 17. bis 22. April 2018

Songliste

Akt I

El Panadero – Ballet Revolución
Mambo 100 – Ballet Revolución
Hello – Adele
Human – Rag’n’Bone Man
Take me to church – Hozier
Súbeme la Radio – Enrique Iglesias
Chantaje – Shakira
Mi Gente – J Balvin, Willy William
Roxanne – The Police
Viva la Vida – Coldplay
Pray for time/Too Funky/Freedom – George Michael

Akt II

Trompeta – Ballet Revolucíon
Concierto de Aranjuez – Joaquin Rodrigo
Nothing really matters – David Guetta feat. Will.i.am
Sorry – Justin Bieber
Despacito – Luis Fonsi feat. Daddy Yankee
DJ Got us falling in love again – Usher
It’s a man’s man’s world – James Brown
Chandelier – Sisa
Feels/How deep is your love – Calvin Harris
Purple Rain – Prince
Can’t stop the feeling – Justin Timerlake
Daft Punk Finale

Ballet Revolución
Ballet Revolución mit neuem Programm auf Tournee 2017/2018, Premiere am 26. Dezember 2017 im Admiralspalast Berlin, Foto: Johan Persson/BB Promotion

Die Tänzerinnen und Tänzer:

Yeleni Aguirre Camacho
Raul Barrero Montoya
Julio Enrique Blanes Miranda
Glenda Maria Garcia Gómez
Alayn Garcia Méndez
Ariel Himeliz Mejica
Alexander Vinicio Melo Alvear
Yuniet Meneses Solis
Marco Antonio Morales
Yaser Pajares Rojas
Barbara Lisandra Patterson Sánchez
Yordi Yasiel Pérez Cardoso
Pável Pérez Yanes
Lázaro David Ramirez Junco
Leandro Miguel Tamayo
Jennifer Tejeda Meneses
Nadiezhda Caridad Valdes Carbonell
Mariem Valdés Martinez
Alex Yordano de Armas Pérez
Jennifer Aput (Understudy)
Ernesto Farina Garcia (Ballet Professor)

Die Musiker:

Sänger: Janine Johnson, Weston Foster
Drums: Rayhner Lasserie Echegoy
Trompete: Thommy Garcia Rojas
Gitarre: Marcos Alonso Brito
Congas, Percussion: Luis Palacios Galvez
Bass und musikalische Leitung: Osmar Salazar Hernandez

Kreativteam:

Choreographen: Aaron Cash, Roclan Gonzalez Chavez
Kostümdesign: Jorge Gonzalez
Produzenten: Mark Brady, Jon Lee

Verwandte Artikel:

„Ballet Revolución“ begeistert mit neuem Programm auf ihrer Tournee (2014)

Sensationeller Tourauftakt von „Ballet Revolución“ im Admiralspalast Berlin (2012)

Alle Artikel zu „Ballet Revolución“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Dirty Dancing begeistert auf seiner Tournee das Berliner Publikum

12. Dezember 2017

Mit frenetischem Beifall, stehenden Ovationen und mittanzenden Reihen feierte das Publikum am 6. Dezember 2017 im Berliner Admiralspalast die Sänger und Tänzer bei der Berlin-Premiere der aktuellen Tournee von „Dirty Dancing“.

Termine und Tickets für Dirty Dancing

Dirty Dancing 2017
”Dirty Dancing” 2017, Admiralspalast Berlin. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Schon während der gesamten Vorstellung sparten die Zuschauer nicht mit Zwischenjubel und Szenenapplaus. Dazu gab es auch allen Grund, denn die Hauptdarsteller, die Leadsänger und das Ensemble lieferten eine mitreißende und begeisternde Show ab, der sich keiner entziehen konnte.

Dirty Dancing 2017
”Dirty Dancing” 2017, Anna-Louise Weihrauch und Máté Gyenei. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Máté Gyenei und sein „Baby“ Anna-Louise Weihrauch waren das Traumpaar des Abends, aber Marie-Luisa Kaster als „Penny“ verzückte ebenso – vor allem natürlich mit ihren fantastischen Tänzen an „Johnnys“ Seite, aber auch mit ihren ellenlangen Beinen und ihrer Traum-Figur.

Dirty Dancing 2017
”Dirty Dancing” 2017, Admiralspalast Berlin. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Tertia Botha und Dennis LeGree sind als exzellente Sänger in der Musicalszene schon seit Jahren bekannt und immer eine sichere Bank, aber Konstantin Zander als „Johnnys“ Cousin „Billy“ überraschte sowohl mit seiner erstklassigen Stimme, bejubelt vom Publikum, wie auch mit komödiantischer Leistung. Urkomisch, wie er an einem ätzenden Regentag mühsam gefühlte Minuten lang einen fröhlichen Gesichtsausdruck aufsetzte und auch seine Stimme auf Happiness trimmte, bevor er die Feriengesellschaft zu weiteren neckischen Spielchen animieren konnte.

Dirty Dancing 2017
”Dirty Dancing” 2017, Admiralspalast Berlin. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Vorschusslorbeeren-Applaus und nicht enden wollende Lacher erntete auch Natalya Bogdanis als „Babys“ naive Schwester, die für ihren großen Auftritt probt und herrlich schief das Publikum wahrlich um den Verstand hula-t. Und schließlich waren die Auftritte von Benjamin A. Merkl als „Neil Kellerman“ immer wieder der Brüller. Er gab in jeder Situation den dämlichsten Ober-Vollpfosten, den eine Frau sich nur vorstellen kann – und das ist als absolutes Kompliment an Merkls schauspielerische Leistung gemeint.

Artikel weiterlesen »

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Hauptdarsteller für Musical Der Glöckner von Notre Dame Stuttgart bekannt gegeben

11. Dezember 2017

Nach Berlin und aktuell München kommt das Disney-Musical „Der Glöckner von Notre Dame“ ab 18. Februar 2018 ins Apollo Theater in Stuttgart.

In den Hauptrollen werden auch dort David Jakobs als „Quasimodo“, Felix Martin als „Domprobst Frollo“ und Maximilian Mann als „Hauptmann Phoebus“ zu erleben sein. Neu in der Rolle der „Esmeralda“ übernimmt in Stuttgart Mercedesz Csampai das Tamburin.

Termine und Tickets für Der Glöckner von Notre Dame

Der Glöckner von Notre Dame
Die Hauptdarsteller des Musicals “Disney’s Der Glöckner von Notre Dame” 2018 in Stuttgart. v.l.: Maximilian Mann, Mercedesz Csampai, David Jakobs und Felix Martin. Foto: Stage Entertainment

Die Schlosskirche im Alten Schloss war der würdige Rahmen für die Vorstellung der Stuttgarter Hauptdarsteller. Jürgen Marx, Stage Entertainment Area Director Süd/West, über die Besetzung: “Es ist uns gelungen, die für diese Show besten Stimmen nach Stuttgart zu holen. Der heutige Auftritt unserer Hauptdarsteller in dieser wunderbaren Schlosskirche hat bereits gezeigt, dass sich das Stuttgarter Publikum auf ein ganz außergewöhnliches Stück mit herausragender Musik freuen darf.“

Der Glöckner von Notre Dame
Die Hauptdarsteller des Musicals “Disney’s Der Glöckner von Notre Dame” 2018 in Stuttgart. v.l.: Felix Martin, David Jakobs, Mercedesz Csampai und Maximilian Mann. Foto: Stage Entertainment

Jeder, der diese Fassung des Musicals nach dem Roman von Victor Hugo und dem Disney-Zeichentrickfilm schon gesehen hat, wird diese Worte nur bestätigen können. Es ist ein herausragendes Werk mit Gänsehaut-Faktor und hochklassiger Qualität in jeder Beziehung – angefangen vom beeindruckenden Bühnen- sowie Kostümbild über das Lichtdesign bis zu den Sängerinnen und Sängern inclusive dem Chor, die die fantastischen Kompositionen von Alan Menken und Stephen Schwarz auf höchstem Niveau umsetzen und für ein wahrhaft beeindruckendes Erlebnis sorgen.

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zum Musical „Der Glöckner von Notre Dame“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Holiday on Ice mit zwei neuen Tourneen: Atlantis und Time

29. November 2017

Holiday on Ice tourt 2017/2018 mit zwei neuen Shows durch ausgewählte deutsche Städte. „Atlantis“ feiert am morgigen 30. November seinen Tourstart in Grefrath. Die Show kommt nach Rostock, Hannover, Leipzig, Essen, Frankfurt a.M., Düsseldorf, Dortmund, Stuttgart, Mannheim, Hamburg, Zwickau und endet am 25. Februar 2018 in Köln.

In Berlin wurde heute die zweite neue Show unter dem Titel „Time“ vorgestellt, die am 21. Dezember 2017 in Nürnberg startet und bis März 2018 in Münster, Wien, Ulm, München, Dresden und Berlin zu erleben ist.

Holiday On Ice Time
“Holiday on Ice“ startet mit seiner neuen Show „Time”. Modedesigner Thomas Rath entwarf und fertigte die Kostüme für die Show. ©musicalszene.de

Holiday On Ice Time
Annette Dytrt und Yannick Bonheur, Solisten der Show „Time“ von Holiday on Ice, mit Modedesigner Thomas Rath. ©musicalszene.de

In Anwesenheit der mehrfachen Meister Annette Dytrt und Yannick Bonheur und Modedesigner Thomas Rath, der die Kostüme für die Eisshow entwarf, gab es schon einen ersten Einblick in die Eisshow, die „Zeit für große Momente“ zelebriert. Die erste große Liebe, der erste Kuss, ein großes Abenteuer – das sind unvergessliche Augenblicke im Leben, von denen „Time“ inspiriert wird.

Holiday On Ice Time
Annette Dytrt und Yannick Bonheur mit einem Ausschnitt aus „Holiday on Ice: Time“ am 29. November 2017 in Berlin. ©musicalszene.de

Holiday On Ice Time
Annette Dytrt und Yannick Bonheur, Solisten in „Holiday on Ice: Time“, mit einer Performance am 29. November 2017 in Berlin. ©musicalszene.de

Dytrt und Bonheur sind zwei von insgesamt acht Weltklasse-Solisten, die sowohl einzeln wie auch in Paar-Konstellationen in der neuen Show auftreten werden. Diese wartet aber auch mit Gruppen-Performances, Stepnummern, Trommlern und einem herausragenden Artisten auf. Eine große Leinwand, ein stimmiges Lichtkonzept sowie Musik u.a. von Bruno Mars, Coldplay, Rod Stewart, Ludwig van Beethoven und vielen anderen sorgen gemeinsam mit den Läufern für einen eindrucksvollen Abend, der auch zum Mittanzen, Mitsingen und Mitfeiern einlädt.

Holiday On Ice Time
Modedesigner Thomas Rath mit einigen seiner Original-Kostüme für “Holiday on Ice: Time”. ©musicalszene.de

Holiday On Ice Time
Modedesigner Thomas Rath stellt einige seiner für “Holiday on Ice: Time”. Designten Kostüme vor. ©musicalszene.de

Für glamouröse Kostüme der Hauptdarsteller sorgt der Designer Thomas Rath, der für sie exklusiv handgefertigte Kostüme entworfen hat und ein Jahr daran arbeitete. Die Ästhetik, Sportlichkeit, Attraktivität und die grazilen Bewegungen sollen, so Thomas Rath, von den Zuschauern gesehen und nicht von Stoff verdeckt werden. Eine besondere Herausforderung war es aber auch, das Design den Bedürfnissen der Läuferinnen und Läufer so anzupassen, dass die Kostüme ausladenden Bewegungen, Hebungen, Pirouetten und nicht zuletzt aufspritzendem Eis und Wasser gewachsen und zudem schnelle Kostümwechsel über Schlittschuhe möglich sind.

Holiday On Ice Time
Annette Dytrt und Yannick Bonheur, zwei von acht Solisten in „Holiday on Ice: Time“. ©musicalszene.de

Das Ergebnis seiner Arbeit und der aller an der Show Beteiligten, die längst weit mehr als eine Eislaufrevue ist, sondern mit sportlichen Höchstleistungen und Spitzen-Läufern aus aller Welt aufwartet, kann nun bald dem Publikum präsentiert werden. In Kürze starten die Endproben, in denen die Akteure tagtäglich von morgens bis abends im Ballettsaal und auf dem Eis trainieren, um das Publikum zu erstaunen und zu begeistern. Am 21. Dezember 2017 ist es dann soweit: „Time“ startet seine Reise mit 58 Shows durch sieben Städte.

Holiday On Ice Time
Annette Dytrt und Yannick Bonheur, zwei von acht Solisten in „Holiday on Ice: Time“, am 29. November 2017 in Berlin. ©musicalszene.de

Die Termine:

Nürnberg, Frankenhalle: 21. bis 26. Dezember 2017
Münster, Halle Münsterland: 28. Dezember 2017 bis 1. Januar 2018
Wien, Wiener Stadthalle: 18. bis 28. Januar 2018
Ulm, rationpharm Arena: 1. bis 4. Februar 2018
München, Olympiahalle: 7. bis 11. Februar 2018
Dresden, Messehalle 1: 15. bis 18. Februar 2018
Berlin, Tempodrom: 21. Februar bis 4. März 2018

Weitere Informationen und Tickets: www.holidayonice.de

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Les Ballets Trockadero de Monte Carlo im Januar 2018 im Admiralspalast Berlin

24. November 2017

Vom 9. bis 14. Januar 2018 gastiert die Ballett-Compagnie Les Ballets Trockadero de Monte Carlo erneut in Deutschland.

Leider darf sich diesmal nur das Berliner Publikum an der Kult-Truppe aus New York erfreuen, denn direkt danach geht es für die „Trocks“ auf eine mehrmonatige Tour durch die USA sowie nach Finnland.

Termine und Tickets für Les Ballets Trockadero de Monte Carlo

Le Ballets Trockadero de Monte Carlo
Les Ballets Trockadero de Monte Carlo. ©Frank Straub bühnenfotos.de

Die außergewöhnliche, erstklassige Compagnie besteht ausschließlich aus Männern, doch in tänzerischer Brillanz und Grazie den Primaballerinen dieser Welt in nichts nach. Die sechzehn Ballett-Tänzer präsentieren ihre Kunst voller Anmut und Grazie, doch gleichzeitig persiflieren sie die Ballettszenen mit hinreißender Komik und göttlichem Humor. Bereits 2013 rissen sie in Düsseldorf, Köln und Berlin und 2016 nochmals in Berlin das Publikum zu frenetischen Begeisterungsstürmen, Standing Ovations und nicht enden wollenden Zugabe-Forderungen hin.

Auf ihrem Programm für 2018 steht neben den Lieblings-Ballettszenen des Publikums – „Schwanensee“, II. Akt; „Pas de Deux Mystérieux“ und „Go for Barocco“ – diesmal nach der zweiten Pause eine knapp halbstündige neue Szene: „Raymonda’s Wedding“, angekündigt als „ein aufrüttelndes Eifersuchtsdrama mit Happy End“.

Die Shows der vergangenen Jahre und die Truppe vor dem geistigen Auge, sorgt allein schon diese skurrile Ankündigung für ein breites Lächeln und große Vorfreude auf den Januar.

Le Ballets Trockadero de Monte Carlo
Unvergessen dieser grandiose Auftritt von Bernd Burgmaier als „Sterbender Schwan“, Les Ballets Trockadero de Monte Carlo, Admiralspalast Berlin 2013, ©Frank Straub buehnenfotos.de

„Großartiger, immer virtuoser Tanz“, bescheinigt die New York Times der mehrfach preisgekrönten Compagnie Les Ballets Trockadero de Monte Carlo, während die Times aus London urteilt: „der absolut beste Comedy Act der Tanzwelt.“ – Beides trifft hundertprozentig zu.

Verwandte Artikel:

Les Ballets Trockadero de Monte Carlo begeisterte (nicht nur) im Admiralspalast Berlin (2013)

Alle Artikel zu Les Ballets Trockadero de Monte Carlo

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Bad Hersfelder Festspiele 2018 mit den Musicals Hair und Titanic

21. November 2017

Auf dem Programm der 68. Bad Hersfelder Festspiele stehen die Musicals „Hair“ und die Wiederaufnahme von „Titanic“ sowie die beiden Schauspiele „Das Karlos-Komplott“ in einer Inszenierung von Intendant Dieter Wedel nach Friedrich Schiller sowie die Komödie „Shakespeare in Love“.

„Hair“ feiert am 3. August 2018 Premiere in der Stiftsruine. Gezeigt wird eine Neufassung von Regisseur Gil Mehmert. Die Choreographie hat Melissa King, die musikalische Leitung Christoph Wohlleben.

Bad Hersfelder Festspiele
Die Bad Hersfelder Festspiele zeigen auch in der Spielzeit 2018 das Musical „Titanic“. ©Bad Hersfelder Festspiele/K. Lefebvre

Nach komplett ausverkauften Vorstellungen in der Vorsaison wird das Musical „Titanic“ 2018 in der Inszenierung von Stefan Huber nochmals aufgenommen. Premiere wird am 13. Juli gefeiert.

Der Vorverkauf für die 68. Bad Hersfelder Festspiele startet am 27. November 2017.

Verwandte Artikel:

Alle Artikel zu den Bad Hersfelder Festspielen

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Wahnsinn! – Das Musical mit den Hits von Wolfgang Petry 2018 in Duisburg, Berlin und München

20. November 2017

(aktualisiert: 21. November 2017)

Vom 21. Februar bis 29. April 2018 wird das Theater am Marientor in Duisburg Spielstätte für die Weltpremiere des neuen Musicals „Wahnsinn!“. Danach wird es vom 2. bis 13. Mai 2018 im Theater am Potsdamer Platz in Berlin und vom 16. bis 27. Mai am Deutschen Theater München zu sehen sein.

Über dreißig große Hits von Wolfgang Petry wurden von Musical Supervisor Sebastian de Domenico für die Musicalbühne adaptiert und neu arrangiert, und die Autoren Heiko Wohlgemuth und Martin Lingnau haben sie in einer Geschichte um Leben und Liebe, menschliche Ziele und Irrwege, Trennung und Zueinanderfinden verarbeitet – humorvoll, mit viel Witz und auch berührend. Die Regie hat Gil Mehmert übernommen.

In den Hauptrollen spielen Enrico de Pieri den Speditionskaufmann und Fernfahrer „Peter“ und Vera Bolten dessen Frau Sabine; als „Karsten“ und seine Frau „Jessica“ werden Detlef Leistenschneider und Jessica Kessler zu sehen sein. „Tobi“, deren Sohn und Möchtegern-Musiker, wird von Thomas Hohler gespielt, und als seine Freundin „Gianna“ steht Dorina Garuci auf der Bühne. Mischa Mang als einsamer Kniepier „Wolf“ und Carina Sandhaus als dessen Ex-Freundin und große Liebe „Jessica“ komplettieren die vier Paare, um die sich die Story rankt.

Termine und Tickets für das Musical Wahnsinn

Wahnsinn Das Musical
Die Cast von „Wahnsinn!“; vlnr, oben: Thomas Hohler („Tobi“), Dorina Garuci („Gianna“), Vera Bolten („Sabine“), Enrico De Pieri („Peter“), Carina Sandhaus („Jessica“), Mischa Mang („Wolf“). Unten: Jessica Kessler („Gabi“), Detlef Leistenschneider („Karsten“). Foto: Thomas Brill/Semmel Concerts

Ein erster Reading Workshop hat bereits vor einiger Zeit in Duisburg stattgefunden – ohne Kostüme und Bühnenbild, aber mit Live-Band, viel Stimmung und rockiger Musik. „Ich wusste ja nicht, was mich erwartet“, sagte Wolfgang Petry im Anschluss sichtlich berührt, „aber ich fand es großartig. Ich habe gelacht, sogar geweint und bin begeistert, was Ihr aus meiner Musik gemacht habt.“

Der Ticketvorverkauf für die Termine in Duisburg, Berlin und München läuft.

„Wahnsinn!“ – Kreativteam:

Regie: Gil Mehmert
Autoren: Martin Lingnau, Heiko Wohlgemuth
Musik: Wolfgang Petry
Choreographie: Simon Eichenberger
Musical Supervisor, Arrangements: Sebastian de Domenico
Musikalische Leitung: Hans Christian Petzold
Sounddesign: Cedric Beatty
Lichtdesign: Michael Grundner

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace