Musicalszene - das Webportal für Musicalfans


Warning: fopen(): Filename cannot be empty in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 29

Warning: fwrite() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 42

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/43/d17574142/htdocs/musicalszene-de/track/includes/counter.php on line 43
Musical Chicago in Berlin

Swan Lake Reloaded auf Tournee begeistert das Publikum

Mit einer außergewöhnlichen, modernen, ins 21. Jahrhundert transportierten Fassung des klassischen Balletts „Schwanensee“ tourt derzeit eine junge schwedische Compagnie mit „Swan Lake Reloaded“ durch ausgewählte Städte, einige davon in Deutschland.

Nach der Premiere in Essen folgte Berlin, dann schließen sich im deutschsprachigen Raum Wien, Frankfurt a. M., München und Zürich an. Aber auch in Göteborg, Paris und Moskau wird das Tanzstück noch in diesem Jahr zu sehen sein.

Termine und Tickets für die Tournee „Swan Lake Reloaded“

Swan Lake Reloaded
Swan Lake Reloaded: Im Schloss. Der Prinz (Robert Malmborg, 2.v.r.), Marionette seiner Mutter (Gabriella Kaiser, re.) und des Hofstaates, wird volljährig. Admiralspalast Berlin, Februar 2013, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Nach einer Idee und einer beeindruckenden, höchst anspruchsvollen Choreographie von Fredrik Rydman entstand ein Gesamtkunstwerk, das nach Essen auch die Zuschauer im Berliner Admiralspalast zu Begeisterungsstürmen und Standing Ovations hinriss.

Swan Lake Reloaded
Der getäuschte Siegfried (Robert Malmborg) will sich an Rotbart (Daniel Koivunen) rächen. Odette (Maria Andersson) ahnt das Ende voraus. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

„Tchaikovsky meets Streetdance“ beschreibt sich die Show in ihrem Untertitel selbst, sagt jedoch nur einen Bruchteil über das Werk aus. Die neu und modern interpretierte Geschichte, zehn hervorragende Tänzerinnen und Tänzer, geniale Inspirationen bei der Choreographie sowie beim Kostüm- und Bühnenbild, unterstützt durch spektakuläre Lichttechnik und natürlich Tschaikovskys unsterbliche Komposition – mal im Original, mal verfremdet – ergänzt mit eigens für die Show komponierter Musik sorgen für einen audiovisuellen Kunstgenuss der Extraklasse.

Swan Lake Reloaded
Das Geburtstagsfest des Prinzen, Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Schon der Beginn der Show ist außergewöhnlich. Eben noch lauscht man der wunderbaren Musik Tchaikovskys, die Bühne ist in Schwarz getaucht, da erhellt ein donnernder Blitz kurz die Mitte der hinteren Bühne, und man erblickt für eine Sekunde den Zauberer Rotbart (Daniel Koivunen), der ganz in Schwarz regungslos dort steht und dennoch bedrohlich wirkt.

An seiner Gefährlichkeit und seiner Macht über Zeit und Raum lässt er auch bei seinem folgenden Solo keinerlei Zweifel – und dann wartet schon der nächste überraschende Einfall. Die Schwäne, in dieser Inszenierung Prostitutierte, gleichgeschaltet und ihm zu Willen, ruft er per E-Mail ans Ufer des Schwanenteichs, wo er den willenlosen Geschöpfen ihr ersehntes Heroin zuteilt. Das durchlaufende Adressbuch des Smartphones und das Senden der E-Mail wird auf eine dünne Leinwand vorn auf der Bühnen projiziert, hinter der Leinwand steht Rotbart und tippt mit absoluter Exaktheit im richtigen Moment auf den richtigen Punkt. Da wird dem Zuschauer bereits klar, dass ihn noch viele weitere außergewöhnliche Einfälle und perfekte Künstler erwarten.

Swan Lake Reloaded
Im Schloss präsentieren sich potentielle Heiratskandidatinnen. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die gesamte Show ist mehr als sehenswert. Ohne alle Ideen und grandiosen Momente verraten zu wollen, die es in großer Zahl gibt, begeisterte die Tanzfreude, der Humor und die atemberaubende akrobatische Leistung von Fredrik „Kaos“ Wentzel als „Narr“ beim Fest zum Geburtstag des Prinzen Siegfried (Robert Malmborg).

Swan Lake Reloaded
Im Schloss, Geburtstag des Prinzen. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Überraschend und einmalig choreographiert auch der „Tanz der kleinen Schwäne“. Auf der Bühne liegend, tanzen die Schwäne hier nur mit in die Luft gereckten Armen, die im Takt auf verschiedenste Art gekreuzt werden, und mit ihren angehobenen Knien und Füßen. Ein Geniestreich in Idee, Ausführung und Wirkung.

Swan Lake Reloaded
Odette (Maria Andersson) ist durch den gebrochenen Schwur des Prinzen (Robert Malmborg) am Boden zerstört. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Natürlich bleibt dem Publikum auch bei dieser Inszenierung die dramatische Handlung um Liebe, Lug und Trug, Verlockung und Tod nicht erspart. Siegfried und Odette genießen auch hier nur ein kurzes Glück, und ihre Liebe endet tragisch. Doch auch Rotbart muss für seine Taten büßen.

Swan Lake Reloaded
Tragisches Ende der Liebe zwischen Siegfried und Odette. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Swan Lake Reloaded
Dramatisches Ende einer kurzen Liebe. Doch den Schwänen (Rim Shawki, Anna Näsström, Lisa Arnold) gibt es die Kraft, sich von Rotbart zu befreien. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Bereits bei ihrer Uraufführung im Dezember 2011 in Stockholm wurde die Show enthusiastisch gefeiert und war innerhalb kürzester Zeit für die komplette Spielzeit restlos ausverkauft – zu Recht. Erstmals ist sie nun im deutschsprachigen Raum zu sehen. Nicht nur den Tänzern, sondern vor allem auch dem jungen Choreographen Fredrik „Benke“ Rydman, der nach eigenen Worten „die Idee über zwei Jahre lang im Kopf herumtrug“ und seiner Frau dafür dankte „dass sie es ausgehalten hat“, ist ein ebenso grandioser Erfolg in Deutschland, in Wien, Zürich, Göteborg, Paris und Moskau nur zu wünschen. Im Admiralspalast verabschiedet sich die Compagnie mit der heutigen Nachmittagsmittagsvorstellung aus Berlin und lässt auch hier ein über die Maßen begeistertes Publikum zurück.

Swan Lake Reloaded
Rotbart (2.v.l., Daniel Koivunen) täuscht Siegfried (Robert Malmborg, li.), in dem er ihm Odile als Odette vorgaukelt. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die weiteren Tourneetermine:

Berlin, Admiralspalast: bis 24. Februar 2013
Wien, Museumsquartier: 26. Februar bis 3. März 2013
Frankfurt a.M., Jahrhunderthalle: 3. bis 10. März 2013
München, Prinzregententheater: 12. bis 17. März 2013
Zürich, Maag Halle: 23. April bis 12. Mai 2013

Göteborg, Göteborgsoperan: 5. bis 16. Juni 2013
Hamburg, Thalia Theater: 15. bis 28. Juli 2013
Paris, Casino de Paris: 1. bis 27. Oktober 2013
Moskau, Yanza Concert Hall: 5. November bis 1. Dezember 2013

Swan Lake Reloaded
Der Narr (Fredrik Wentzel) und die Mutter des Prinzen (Gabriella Kaiser). Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Swan Lake Reloaded
Auftritt des Narren (Fredrik Wentzel) auf der Geburtstagsfeier des Prinzen. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die Tänzerinnen und Tänzer:

Rotbart: Daniel Koivunen
Siegfried: Robert Malmborg
Odette: Maria Andersson
Siegfrieds Mutter: Gabriella Kaiser (und Swing Odette)
Narr, Siegfrieds Vater: Fredrik „Kaos“ Wentzel
Odile, Schwan und Tochter der Freundin der Mutter: Rim Shawki
Siegfrieds Freund: Kevin Foo
Siegfrieds Freund: Alexandro Duchén
Schwan, Braut, Freundin der Mutter: Lisa Arnold
Schwan, Braut, Freundin der Mutter: Anna Näsström

Swing (Mutter, Schwan, Braut, Freundin der Mutter): Eva Gardfors
Swing (Siegfrieds Freund): Martin Jonsson
Swing (Schwan, Braut, Tochter der Freundin der Mutter): Kristina Kjellsson
Swing (Rotbart, Siegfried): Robin Peters

Swan Lake Reloaded
Odile (Rim Shawki) gelingt es, den Prinzen zu täuschen. Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Das Kreativteam:

Idee, Choreographie, Szenographie: Fredrik „Benke“ Rydman
Set- und Kostümdesign: Lehna Edwall
Lichtdesign: Linus Fellbom, Emma Westerberg
Graffitti-Maler: Daniel „Puppet“ Blomqvist
Projektionen, Grafik: Grafala, Andreas Skärberg, Johan Andersson, Mathias Erixon

Swan Lake Reloaded
Die Mutter des Prinzen (Gabriella Kaiser) und der Narr (Fredrik Wentzel). Swan Lake Reloaded, 20. Februar 2013, Admiralspalast Berlin, ©Frank Straub buehnenfotos.de

Die Musik:

Vor dem Schloss, Am Ufer des Schwanensees:
Schwanensee op. 20, Pjotr Tchaikovsky
Rothbarts Solo, Mario Perez Amigo
Schwanensee op. 20, Szene Akt 1, Pjotr Tchaikovsky

Auf dem Schloss:
Schwanensee op. 20 Akt 1 Szene, Pjotr Tchaikovsky
Bachus Dickus, Salem Al Fakir
Schwanensee op. 20, Danse de Coupes Akt 1 Nr 8, Pas de Deux, Pjotr Tchaikovsky
Wolfgang und Bennos Verwunderung (Was ist hier die Frage?), T.: Rikard Bizzi, Henrik Blomqvist, K.: Rikard Bizzi
Pä väg, SIMSOAK

Am Ufer des Schwanensees:
Schwanensee op. 20, Akt 2, Szene 10, Pjotr Tchaikovsky
Then there’s us, Moneybrother
Unwanted Friend, T./K.: diam Dymott – Daniel Ledinsky, Saska Becker
Schwanensee op. 20, Danse Generale – Scratch von DJ Sleepy
Schwanensee op. 20, Danses des Cygnes, Pjotr Tchaikovsky
Schwanensee op. 20, Danse de Petite Cygnes, Pjotr Tchaikovsky

Auf dem Schloss:
Don’t go, T./K.: Linnea Martinsson, Carl Michael Herlöfsson
Rothbart Tartar, K.: Salem Al Fakir
Schwanensee op. 20, Pas de Deux, Pjotr Tchaikovsky

Am Ufer des Schwanensees:
Unwanted Friend, T./K.: Adiam Dymott, Daniel Ledinsky, Saska Becker
Schwanensee op. 20, Finale Andante, Scene Finale, Pjotr Tchaikovsky

Dauer der Show: 80 Minuten ohne Pause

Weitere Fotos von „Swan Lake Reloaded“ auf unserer Partnerseite buehnenfotos.de

www.swanlakereloaded.de
www.swanlake.eu

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke

Einen Kommentar schreiben