Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz
Musical Chicago in Berlin

US-Serienhit Glee 2011 im deutschen Fernsehen

Am 16. Januar 2011 startet die erste Staffel von „Glee“ (USA 2009) mit 22 Folgen im deutschen Fernsehen.

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Die Comedy-Serie mit Musical-Elementen begeisterte bisher das amerikanische Publikum und die Kritiker gleichermaßen. Durchschnittlich zehn Millionen Zuschauer pro Folge, zwei Golden Globes als „Best Television Series – Musical or Comedy“ (2010 und 2011), drei TCA-Awards und 19 Emmy-Nominierungen belegen den großen Erfolg.

„Glee was so amazing! Ah!!!!“, twitterte etwa Lady Gaga am Morgen nach der Ausstrahlung der Glee-Folge, die ihr gewidmet war. Auch Madonna war begeistert, als sie „ihre“ Folge sah. Die Gastauftritte sind inzwischen schon legendär: In der ersten Staffel statten Olivia Newton-John, Josh Groban, Neil Patrick Harris und Kristin Chenoweth der McKinley High School einen Besuch ab.

Die Rollen und ihre Darsteller:

Will Schuester: Matthew Morrison
Rachel Berry: Lea Michele
Finn Hudson: Cory Monteith
Sue Sylvester: Jane Lynch
Quinn Fabray: Dianna Agron
Emma Pillsbury: Jayma Mays
Terri Schuester: Jessalyn Gilsig
Mercedes: Amber Riley
Kurt: Chris Colfer
Noah ‚Puck‘ Puckerman: Mark Salling
Artie: Kevin McHale
Tina: Jenna Ushkowitz
Ken Tanaka: Patrick Gallagher
Santana Lopez: Naya Rivera
Brittany Pierce: Heather Morris
Dave Karofsky: Max Adler
Lauren Zizes: Ashley Fink
Mike Chang: Harry Shum Jr.
Sam Evans: Chord Overstreet
Blaine: Darren Criss

Drehbuch: Ryan Murphy, Brad Falchuck, Ian Brennan
Regie: Ryan Murphy

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Zu den Hauptdarstellern:

Matthew Morrison (Will Schuester)

Glee Will Schuester
Will Schuester, Darsteller: Matthew Morrison, ©Fox Broadcasting Co.

Matthew Morrison (geb. 1978) studierte Musical, Gesang und Tanz an der renommierten New Yorker Tisch School of the Arts. Noch während seines Studiums spielte er in mehreren Stücken am Broadway. Seinen Durchbruch hatte er als Link Larkin im Musical „Hairspray“. 2005 war er für seine Rolle in „The Light in the Piazza“ für einen Tony Award nominiert. Er hatte Gastauftritte in Serien wie „Sex and the City“, „CSI: Miami“ und „Criminal Intent“. Für seine Rolle als Chorleiter Will Schuester erhielt er 2010 eine Emmy-Nominierung.

Jane Lynch (Sue Sylvester)

Glee Sue Sylvester
Sue Sylvester, Darstellerin: Jane Lynch, ©Fox Broadcasting Co.

Nach ihrer Theaterausbildung wurde Jane Lynch (geb. 1960) Mitglied bei der Steppenwolf Theatre Company und tourte mit der Improvisations-Comedy-Gruppe „The Second City“ durch die USA. Mit 33 Jahren beschloss sie, ihr Glück in Hollywood zu suchen. Sie trat in mehr als 60 Produktionen auf, darunter Filmen wie „Auf der Flucht“, „Another Cinderella Story“ und „Julie & Julia“ sowie Serien wie „Two and a Half Man“, „The L Word“ oder „Boston Legal“. Für ihre Rolle der Sue Sylvester wurde sie für einen Golden Globe nominiert und gewann einen Emmy. Auch privat läuft es für die Schauspielerin bestens: Im Mai 2010 heiratete sie ihre Lebensgefährtin Lara Embry.

Lea Michele (Rachel Berry)

Glee Rachel Berry
Rachel Berry, Darstellerin: Lea Michele, ©Fox Broadcasting Co.

Lea Michele (geb. 1986) hatte ihren ersten Broadway-Auftritt im Alter von acht Jahren als junge Cosette in „Les Misérables“. Seitdem teilte sie sich die Bühne mit den großen Broadway-Stars. Als Wendla Bergmann in „Spring Awakening“ wurde sie einem größeren Publikum bekannt. Hier wurde auch Regisseur Ryan Murphy auf sie aufmerksam. Für ihre Rolle als talentierte Sängerin Rachel wurde sie für einen Golden Globe und einen Emmy nominiert.

Dianna Agron (Quinn Fabray)

Glee Quinn Fabray
Quinn Fabray, Darstellerin: Dianna Agron, ©Fox Broadcasting Co.

Dianna Agron (geb. 1986) wuchs in einem Hotel in San Francisco auf, in dem ihr Vater Manager war. Als Dorothy in einer Schulaufführung von „Der Zauberer von Oz“ machte sie ihre ersten Schauspiel-Erfahrungen. Später trat sie in Serien wie „Heroes“, „CSI: NY“ und „Close to Home“ auf. Die überzeugte Vegetarierin engagiert sich in mehreren sozialen Projekten und für den Tierschutz.

Cory Monteith (Finn Hudson)

Glee Finn Hudson
Finn Hudson, Darsteller: Cory Monteith, ©Fox Broadcasting Co.

Bevor Cory Monteith (geb. 1982) Schauspieler wurde, verdiente er sein Geld als Taxifahrer, Dachdecker und „Walmart Greeter“. Nach einem Schauspielkurs bekam er kleinere Rollen in verschiedenen Filmen und Serien. Obwohl er keine Sing- oder Tanz-Erfahrungen vorweisen konnte, verkörperte er den Football-Star so überzeugend, dass man ihn für die Rolle des Finn Hudsons auswählte.

Jessalyn Gilsig (Terri Schuester)

Glee Terri Schuester
Terri Schuester, Darstellerin: Jessalyn Gilsig, ©Fox Broadcasting Co.

Jessalyn Gilsig (geb. 1971) begeisterte sich schon früh für die Schauspielerei, doch ihre Ausbildung hatte zunächst Priorität. Sie studierte Englisch und besuchte anschließend das American Repertory Theatre Institut der Harvard Universität.
2003 begann ihre TV Karriere mit der Rolle der „Gina Russo“ in der Erfolgsserie „Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis“. Es folgten Rollen in den Serien „Prison Break“ und „Heroes“ sowie in den Filmen „Chicks with sticks“ und „See this movie“.

Chris Colfer (Kurt Hummel)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Schon während seiner Schulzeit verbrachte Chris Colfer (geb. 1990) viel Zeit damit, seine Karriere in Gang zu bringen. Er war Mitglied eines Debattier-Clubs, arbeitete für die Schülerzeitung und spielte in der Theater AG. Direkt nach seinem Schulabschluss bekam er das Engagement für Glee. Eigentlich hatte Colfer sich für die Rolle des „Artie“ beworben, die er aber nicht bekam. Die Regisseure waren jedoch so begeistert von ihm, dass sie eigens für Colfer die Rolle des „Kurt“ entwarfen.

Jayma Mays (Emma Pillsbury)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Nach ihrem Theaterstudium zog Jayma Mays (geb. 1979) nach Los Angeles. 2004 hatte sie ihren ersten Fernsehauftritt in der Serie „Joye“. Seitdem war sie unter anderem in „Ugly Betty“ und „Heroes“ zu sehen.

Amber Riley (Mercedes Jones)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Amber Riley (geb. 1986) trat mit 17 Jahren bei American Idol auf, der US-amerikanischen Version von „Deutschland sucht den Superstar“. Doch schied sie dort ziemlich früh aus. Vor Glee wirkte sie bereits in mehreren Theaterstücken mit, hatte jedoch keine Fernseherfahrung.

Mark Salling (Noah „Puck“ Puckerman)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Mark Selling (geb. 1982) ist nicht nur leidenschaftlicher Schauspieler, sondern liebt auch die Musik. Mit fünf Jahren begann er mit Klavierunterricht, außerdem spielt er Gitarre und Schlagzeug. Bevor er das Engagement für Glee bekam, war er schon als Solokünstler erfolgreich. Selling hofft, dass er sich niemals zwischen der Schauspielerei und der Musik entscheiden muss und träumt von einem Duett mit Amy Winehouse.

Kevin McHale (Artie Abrams)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Kevin McHale, der 1988 in Texas geboren wurde, zog es schon früh nach Los Angeles, um dort seine Karriere zu starten. Er versuchte zunächst im Musikgeschäft Fuß zu fassen und wurde 2003 Mitglied der Boyband „NLT“, mit der er einige Erfolge feierte.
2009 löste sich die Band auf und Kevin bekam das Engagement für Glee. In der Rolle des Artie kann er seine Leidenschaft für Musik und Schauspielerei miteinander verbinden.

Jenna Ushkowitz (Tina Cohen-Chang)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Jenna Noelle Ushkowitz (geb. 1986), wie ihr vollständiger Name lautet, steht schon seit dem zarten Alter von drei Jahren vor der Kamera. Sie spielte in der Sesamstraße und in mehreren kleineren TV-Shows mit, bevor sie mit 13 Jahren ihre musikalische Karriere startete und bei einem Spiel der „New York Knicks“ die Nationalhymne sang.
Es folgten Engagements am Broadway, wie zum Beispiel in „The King and I“ und Hauptrollen in Musicals wie „Spring Awakening“.

Heather Morris (Brittany)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Naya Rivera (Santana Lopez)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Harry Shum jr. (Mike Chang)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Matt Rutherford (Dijon Talton)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Iqbal Theba (Direktor Figgins)

Glee
©Fox Broadcasting Co.

Glee – Staffel 1, Folgen 1 bis 5

Verwandte Artikel:

Glee ab Januar 2011 auf Super RTL

Glee – Die Synchronisation

Erneut Golden Globes für “Glee“ 2011

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke