Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz
Musical Chicago in Berlin

Tourneeproduktion Evita begeistert Berlin

Am 20. Juli 2011 feierte die Tourneeproduktion 2011 des Musicals „Evita“ in der Deutschen Oper die Premiere auf der Tourstation Berlin. Noch bis zum 31. Juli ist es hier zu erleben, bevor es vom 2. bis 7. August in Mannheim und vom 9. bis 21. August in Hamburg gastiert.

Termine und Tickets für alle Vorstellungen von Evita

Evita
Abigail Jaye in der berühmtesten „Evita“-Pose: „Don’t cry for me, Argentina“, li.: Mark Heenehan als Juan Perón, ©Frank Straub

Gespielt wird das englische Original in der Inszenierung von Bob Tomson mit einer Starbesetzung vom Londoner Westend – brillant besetzt von den Hauptdarstellern bis zu jeder einzelnen Ensemblerolle. Für die deutsche Übertitelung zeichnet Michael Kunze verantwortlich.

Die Zuschauer im komplett ausverkauften und mit fast 2000 Zuschauern voll besetzten Opernhaus feierten eine begeisternde Vorstellung mit minutenlangem Applaus, Jubelschreien und stehenden Ovationen.

Evita
Überzeugend als argentinische First Lady: Abigail Jaye, ©Frank Straub

Die neunjährige Celina Borko übernahm in Berlin den Gesangspart der kleinen Argentinierin, die „Santa Evita“ preist. Das Publikum war auch von ihrem Auftritt und ihrer klaren, glockenhellen Stimme hingerissen und dankte ihr mit einem besonders lauten Applaus.

Eine wahrhaft grandiose Leistung lieferten die Hauptdarsteller ab, die man nur in einem Atemzug nennen kann: Abigail Jaye sang die Titelpartie, Mark Powell „Ché“ und Mark Heenehan „Juan Perón“. Alle drei glänzten mit fantastischen Stimmen und überzeugender Darstellung der Figuren.

Diese erstklassige, anspruchsvolle Inszenierung des Musicals von Andrew Lloyd Webber (Musik) und Tim Rice (Texte) besticht neben der Besetzung vor allem durch mitreißende Chor- und Tanzszenen, beeindruckende Lichteffekte, aufwendige Kostüme und viele, viele Eindrücke für Herz und Hirn.

Die noch sehr junge Abigail Jaye überzeugte außer mit ihrer Stimme auch mit großen und staatstragenden Gesten bis hin zur perfekten Mimik. Eine ganz große, auch physisch anspruchsvolle Leistung – wie auch von Mark Powell – denn beide sind im gesamten Stück fast durchgehend auf der Bühne. Auch mehrere Quick Changes meisterte die Hauptdarstellerin mühelos – unter anderem einen nur wenige Sekunden langen, während sie auf der Bühne ist und „Rainbow High“ singt.

Evita
Die „Spiegelszene“ mit „Rainbow High“, ©Frank Straub

Evita
Quick Change binnen Sekunden: Abigail Jaye in der „Spiegelszene“, ©Frank Straub

Evita – Tour 2011

Besetzung:

Eva: Abigail Jaye
Ché: Mark Powell
Perón: Mark Heenehan
Magaldi: Reuben Kaye
Mistress: Sasha Ransley

Eva Alternate: Susie Griffin

Ensemble:

Sophia Amato, Hannah Bingham, Andy Coxon, Anthony Hewitt, Josh Kiernan, Hannah Louise-Wilson, Peter McPherson, Luke Morton, Joseph Peters, Amy Punter, Anthony Ray

Understudies:

Understudy Eva: Roisin Sullivan
Understudy Ché: Jamie Tyler
Understudy Perón: Jonathan Tweedie
Understudy Magaldi: Joel Elferink
Understudy Mistress: Sarah McNicholas

Evita
Perón (Mark Heenehan) und Evita (Abigail Jaye) lassen sich vom Volk feiern, ©Frank Straub

Musiker:

Keyboard 1, stellv. musikalischer Leiter: Tim Whiting
Violine 1: Enrika Ūselyté
Violine 2: Karolis Rudokas
Violine 3: Linas Valickas
Cello: Tomas Ramanciunas
Keyboard 2: Andrew Griffiths
Keyboard 3, Akkordeon: Moira Hartley
Gitarre: Craig Oxley
Kontrabass/E-Bass: David Brown
Trompete: James Davies
Posaune: Chris Cole
Drumset: Jon Hooper
Percussion: Nick Baron

Evita
“Evita“, Deutsche Oper Berlin, 20. Juli 2011, ©Frank Straub

Leading Team:

Musik: Andrew Lloyd Webber
Songtexte: Tim Rice
Deutsche Übertitel: Michael Kunze

Regie: Bob Tomson
Choreographie: Bill Deamer
Kostüm- und Bühnenbild: Matthew Wright
Lichtdesign: Mark Howett
Sounddesign: Ben Harrison
Musikalische Leitung, Musikalische Arrangements: David Steadman
Co-Orchestrator: David Cullen
Director/Producer: Bill Kenwright
Produzent: Michael Brenner

Evita
“Evita“, Szene „Auf dem Balkon der Casa Rosada“, ©Frank Straub

Szenen- und Songfolge:

I. Akt

Junin July 1952
Die Trauerfeier (Requiem for Evita, Oh what a circus)
Nachtclub in Nunin (On this night of a thousand stars, Eva beware of the city)
Im “Big Apple” von Argentinien (Buenos Aires, Goodnight and thank you)
Oberst Perón mit Mitgliedern seiner Partei (The art of the possible)
Auf dem Wohltätigkeitskonzert (Charity Concert, I’d be surprisingly good for you)
Das neue Leben mit Perón (Another suitcase in another Hall, Peróns latest flame, A new Argentina)

II. Akt

Balkon der Casa Rosada (On the balcony of the casa Rosada, Don’t cry for me, Argentina)
An der Spitze der Macht (High flying adored, Rainbow High, Rainbow Tour)
Die “Fundación Eva Perón” (The actress hasn’t learned the lines, And the money kept rolling in (and out), Santa Evita)
Die letzten Würfel fallen (Waltz for Eva and Ché, She is a diamond, Dice are rolling, You must love me, Eva’s final broadcast, Montage/Lament)

Weitere Fotos „Evita“ vom 20. Juli 2011 in der Deutschen Oper Berlin auf unserer Partnerseite www.buehnenfotos.de

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke