Musicalszene - das Webportal für Musicalfans

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie gemäß unserer Cookie-Richtlinie allen Cookies zu. Weitere Optionen/Datenschutz
Musical Chicago in Berlin

Weltpremiere Musical “Hope – yes we can” 2010 in Frankfurt

Am 17. Januar 2010 feiert das Interaktiv-Musical „Hope – yes we can“ Weltpremiere in der Jahrhunderthalle Frankfurt am Main. In einer modernen Inszenierung wird im Musical, bei dem das Publikum auf speziellen Musikmöbeln sitzen wird, die Geschichte der Entstehung einer mitreißenden gesellschaftlichen Bewegung erzählt.

hope_2.jpg
Szenenfoto „Hope – Yes we can“, ©Move GmbH

„Hope“ ist kein klassisches Musical, sondern vereint die Mischung verschiedener Stilrichtungen wie Pop, Soul, Gospel, HipHop, Rock und Klassik zum musikalischen Spiegelbild einer multikulturellen Gesellschaft. Dramatische Balladen und mitreißende Songs sorgen für Gänsehaut-Feeling und Begeisterung.

Im Musical wirken unter anderem mit: Dynelle Rhodes von den Weather Girls sowie die Shooting-Stars aus dem Michael Jackson Musical “Sisterella“, Della Miles und Jimmie Wilson. Sie spielen Michelle und Barack Obama.

hope_3.jpg
Szenenfoto „Hope – Yes we can“, ©Move GmbH

Aus der Sicht einer Chicagoer Wohngemeinschaft erzählt „Hope“, wie sich Menschen verschiedenster Herkunft und politischer Ansichten in der Zeit des Präsidentschaftswahlkampfs vereinen und die Hoffnung teilen, dass das vorherrschende politische und soziale Chaos aus der Orientierungslosigkeit findet. Präsidentschaftskandidat Barack Obama beginnt die Menschen auf eine zuvor noch nie dagewesene Art und Weise zu bewegen und lässt sie trotz aller Unterschiede gemeinsam auf eine bessere Zukunft hoffen. Das Musical zeigt Obama dabei aber keineswegs als Heiligen, sondern erzählt von seinem kometenhaften Aufstieg, aber auch vom persönlichen Auf und Ab eines Mannes, der durch seine Überzeugungskraft vom Chicagoer Sozialarbeiter zum mächtigsten Mann der Welt aufgestiegen ist.

hope_4.jpg
Szenenfoto „Hope – Yes we can“, ©Move GmbH

Mit „baff Musikmöbel“ präsentiert das Musical ein weiteres Novum: mit der innovativen Erfindung spezieller “Trommelstühle“ als Bestuhlung für das gesamte Publikum werden erstmals Tausende von Menschen gemeinsam mit den Künstlern in dem Musical agieren. Dieses völlig neue Rhythmus- und Trommelerlebnis wird ein großartiges Gemeinschaftsgefühl schaffen, das alle mitreißen und begeistern soll.

hope_1.jpg
Jimmie Wilson als Barack Obama in „Hope – Yes we can“, ©Move GmbH

Hope – yes we can – Die Besetzung:

Barack Obama: Jimmie Wilson
Michelle Obama: Della Miles
John McCain: Martin Berger
Shirley Wickerson: Dynelle Rhodes
Elaine Johnson: Love Newkirk
Hillary Clinton/Sarah Palin: Tracy Plester
Reverend Wright: Boysie White
Ricardo: Timothy Riley
Mrs. Schultz: Dunja Koppenhöfer
Michelle Obamas Mutter: Harriett Lewis
Mama Johnson: Elliott
Bee Wickerson: Vanda Guzman
Marvin Johnson: Kevin Iszard
Ruby: Lerato Sebele
Erzähler: Richard van Weyden

Kreativteam:

Autor, Komponist, Co-Produzent: Randall Hutchins
Producer, Director: Roberto Emmanuele
Choreographie: Artemis Anarkis
Stage Director: Kenmichael Stafford
Assistant Producer: Alfred McCrary

Am Freitag, 25. September, können Interessierte einen ersten Eindruck gewinnen: Das ZDF berichtet im Kulturmagazin „Aspekte“ (22:35 – 23:04) innerhalb des Titelthemas Barack Obama auch über „Hope – yes we can“. Wiederholungstermine im ZDF Infokanal: Samstag, 26. September, 20:02 sowie Sonntag, 27. September, 23:40.

logo_hope.jpg

Website Musical „Hope“

Post to Twitter Post to Facebook Post to MySpace


Autor des Artikels: Susanne Gröschke